Willkommen bei unserem großen Whiskey Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Whiskeys. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Whiskey zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Whiskey kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Whisky wird als Wasser des Lebens bezeichnet und kommt ursprünglich aus Irland und Schottland. Whisky kann grundsätzlich in fünf schottische Regionen eingeteilt werden.
  • Die Wörter Whisky und Whiskey sind nicht nur unterschiedliche Schreibweisen sondern bieten auch Auskunft über die Herkunft der jeweiligen Destillerie.
  • Wichtige Unterscheidungsmerkmale bei der Wahl eines Whiskys ist nicht nur das Herkunftsland, sondern auch die Fassreife, der Geschmack, das Aroma und der Rauchgehalt.

Whisky Test: Das Ranking

Platz 1: Lagavulin Single Islay Malt Whisky

Der Lagavulin Single Islay Malt Whisky bietet ein tolles Geschmackserlebnis und unterscheidet sich mit tollen Eigenschaften von vielen anderen Produkten. Diese Originalabfüllung zählt zu den Meistverkauften der Classic-Malts-Serie und kann auch mit seinem Alter und dem trockenen Geschmack bei vielen Whiskyfans besonders punkten.

Im Folgenden erfährst du, wie unsere Redaktion den Lagavulin Single Islay Malt Whisky  bewertet hat. Weiters haben wir dir einige Rezensionen von Käufern im Internet zusammengefasst und aufbereitet. So kannst du dir effektiv einen Überblick über die nennenswertesten Stärken und Schwächen des Produkts verschaffen. Wir sind überzeugt, dass du einfach und schnell einen für dich passenden Whisky finden wirst.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus Schottland, aus den Islay-Regionen.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. Die Whiskys aus Islay haben meist deutliche Unterschiede vom Rest der Welt. Die Lage an der Küste sorgen für einen einzigartigen Geschmack, besonders mit der typischen Torfnote.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Dieser Whisky hat im Vergleich zu vielen anderen einen sehr geringen Alkoholgehalt und befindet sich schon auf der unteren Grenze.

Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Bei einem Alkoholgehalt von 43% Vol hat er einen tollen Durchschnitt und ist auch locker und leicht genießbar.

Bei einer Reifezeit von 16 Jahren zählt er zu den Whiskeys mit einer eher langen Fasszeit. Dadurch kommt sein Geschmack schlussendlich noch besser zur Geltung.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Der Lagavulin Single Islay Malt Whisky hat ein sehr intensives Torfrauch-Aroma mit Noten von Jod und Seetang und reicher tiefer Süße.

Im Bezug auf den Geschmack überkommt einem ein trockener Torfrauch, jedoch auch eine sanfte und dennoch kraftvolle Süße mit Noten von Meer und Salz wie auch Holz. Er zählt zu den typischen Klassikern und fasziniert mit einem sehr langen Abgang.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 89% aller Rezensenten im Internet den Lagavulin Single Islay Malt Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • sehr weich und nicht kratzig
  • Farbe, Duft und Aroma sehr gut
  • sehr vielseitig
  • tolles Preis-/ Leistungsverhältnis

Oftmals wird erwähnt, dass dieser einer der besten Single Malts aus Schottland ist. Die Qualität ist bei diesem Tropfen sehr gut und somit ist auch der etwas höhere Preis völlig verständlich und gerechtfertigt.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 10% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • nichts Jedermanns Sache
  • nicht ausgewogen genug
  • kaum/keine Fruchtnoten

Im Vergleich zu den vielen anderen Angeboten hat dieser noch die höchste Anzahl an negativen Rezensionen. Hier ist es dennoch sehr schwierig negative Kritikpunkte zu finden. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu.

“FAQ”
Schmeckt Lagavulin auch mit Cola? 

Grundsätzlich schmeckt dieser Whiskey auch mit Cola, man sollte ihn dennoch nicht mit Cola vermischen, da es für diesen eher teuren Tropfen eine Verschwendung wäre.

Wenn man den Talisker Skye gerne trinkt, schmeckt dann dieser Whisky auch? 

Eigentlich kann man das nie genau sagen, da ja bekanntlich Geschmäcker verschieden sind.
Sehr ähneln tun sie sich auch nicht, aber ein Versuch wäre er auf jeden Fall Wert.

Woran erkenne ich, ob Whisky abgefüllt wurde?

Es müsste eine Kennzeichnung geben. Ob dies auf der Flasche selber oder im Karton aufgedruckt ist jedoch unterschiedlich.

Platz 2: Laphroaig Quarter Cask Islay Single Malt Scotch Whisky

Der Laphroaig Quarter Cask Islay Single Malt Scotch Whisky hat einen besonders hohen Alkoholgehalt und punktet mit seinem dadurch sehr starken und intensiven Geschmack.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus Schottland, aus den Islay-Regionen.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. Die Whiskys aus Islay haben meist deutliche Unterschiede vom Rest der Welt. Die Lage an der Küste sorgen für einen einzigartigen Geschmack, besonders mit der typischen Torfnote.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Dieser Whisky hat im Vergleich zu vielen anderen einen sehr geringen Alkoholgehalt und befindet sich schon auf der unteren Grenze.

Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt 48% Vol und hat für einen Whisky einen sehr hohen Gehalt, im Vergleich zu vielen anderen. Dadurch kann er aber auch oft punkten, da er dadurch einen sehr speziellen und starken Geschmack mit sich bringt.

Die Reifezeit von 7 Jahren ist eher durchschnittlich. Durch die Zeit in Eichenfässern bekommt der Laphroaig Quarter Cask Islay Single Malt Scotch Whisky eine sehr schöne goldene Farbe. Allerdings wurde hier auch mit Farbstoff verholfen.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Der Laphroaig Quarter Cask Islay Single Malt Scotch Whisky hat ein Aroma von einer glühenden Torfasche. Außerdem kann man auch einen Hauch von Kokos- und Bananenaromen erahnen.

Beim Geschmack überkommt einem im Verhältnis eher viel Torfrauch, aber überrascht anschließend auch mit einer leichten süße.

Eine perfekte Paarung von Rauch und Eiche ist der Grund für die Reifezeit in Ex-Bourbonfässern. Weiters darf der Whisky in besonders kleinen Quarter Casks nachreifen, was ihm noch eine speziellere Note verleiht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 91% aller Rezensenten im Internet den Laphroaig Quarter Cask Islay Single Malt Scotch Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • kein brennen im Mund
  • tolles Preis-/ Leistungsverhältnis
  • sehr gut und intensiv

Hier möchten wir noch einmal besonders das tolle Preis-/Leistungsverhältnis erwähnen. Er wird oft als der beste Laphroaig in dieser Preisklasse bezeichnet. Dieser Whisky ist besonders kantig und rauchig und auch voller Torf. Beim Abgang entfaltet er sich dann zu einem harmonischen Erlebnis mit einer angenehmen Fruchtnote. Wenn dir diese Geschmackserlebnisse gut gefallen, dann empfehlen wir dir diesen Whiskey besonders.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 4% aller Rezensionen bewertet. .

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • nichts für Whiskyneulinge
  • Hustensaftgeschmack
  • sehr scharf
  • nichts für Whiskeyliebhaber

Hier muss man besonders die geringe Anzahl an negativen Kritiken beachten. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu und dieser Whiskey kann sehrwohl deinen Geschmack treffen.

“FAQ”
Wie alt ist dieser Whisky?

Dieser Whisky gehört zu den Whiskys ohne Altersangabe, also zu den sogenannten „no age Statement“- Whiskys. Recherchen nach zufolge, muss dieser Whiskey aber mindestens 8 Jahre alt sein.

Warum ist dieser Whisky in dieser Preisklasse mit Farbstoff produziert?

Das „Färben“ von Whiskys ist eigentlich in ziemlich allen Preisklassen üblich. Den Konsumenten ist es wichtig, eine satte Farbe zu haben, und darum wird es so gemacht. Sehr bekannte und große Destillerien verzichten wiederum meist darauf. Der Farbstoff selbst ist natürlich völlig harmlos und geschmacklich macht es nichts aus.

Ist bei diesem Angebot auch ein Booklet dabei?

Ja, ist bei jedem Laphroaig dabei.

Platz 3: Dalwhinnie Highland Single Malt Scotch Whisky

Der Dalwhinnie Highland Single Malt Scotch Whisky lässt sich ganze 15 Jahre zur Reifung Zeit und ist einer der meistverkauften Classic Malts of Scotland.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus den Highlands aus Schottland.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. In den Highlands werden vor allem Whiskys produziert, die sehr kräftig im Geschmack sind und für viele Gaumen ein Geschmackserlebnis bietet.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Der Whiskey unterscheidet sich besonders mit seinem eher hohen Alkoholgehalt von den anderen Whiskyprodukten.
Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 43% Vol und hat somit einen normalen Gehalt zwischen den verschiedensten Whiskys.

Durch die Fassreife von ganzen 15 Jahren bekommt er seine Geschmeidigkeit und Tiefe, die viele Whiskykenner fasziniert und sehr anspricht.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Das Aroma des Dalwhinnie Highland Single Malt Scotch Whisky enthält Anklänge von Heidekraut und Torfrauch.

Der Geschmack ist eher mild aber dafür fruchtig süß und sehr angenehm zu trinken.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 82% aller Rezensenten im Internet den Dalwhinnie Highland Single Malt Scotch Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • mild
  • gut für Beginner
  • angenehm zu trinken

Hier kann man noch einmal betonen, dass dieser Whiskey im Vergleich zu vielen anderen sehr mild ist und für jemanden der mit dem torfigen Geschmack nichts anfangen kann, genau das richtige. Wenn dir diese Punkte wichtig sind, dann ist dieser Whiskey wahrscheinlich genau der Richtige für dich.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 13% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • zu teuer
  • langweilig

Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu. Wer torfige Whiskeys mag, für den ist dieses Getränk wahrscheinlich zu langweilig. Trotz allem sind im Vergleich zu den positiven Rezensionen nur sehr wenig negative.

“FAQ”
Ist der Whiskey glutunfrei? 

Da bei diesem Whisky Getreide verarbeitet wird, ist der Verzehr bei Allergie nicht zu empfehlen und wenn, dann nur in geringen Mengen.

Wird der Whiskey schärfer, je länger er in der Flasche angebrochen steht? 

Nein. Allerdings verliert der Whiskey nach der Zeit ein wenig an Aromen.

Platz 4: Laphroaig Islay Single Malt Scotch Whisky

Der Laphroaig Islay Single Malt Scotch Whisky zählt zu den beliebtesten 12-jährigen Single Malt Whiskys.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus Schottland, aus den Islay-Regionen.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. Die Whiskys aus Islay haben meist deutliche Unterschiede vom Rest der Welt. Die Lage an der Küste sorgen für einen einzigartigen Geschmack, besonders mit der typischen Torfnote.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Dieser Whisky hat im Vergleich zu vielen anderen einen sehr geringen Alkoholgehalt und befindet sich schon auf der unteren Grenze.

Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 40% Vol und zählt somit zu den Whiskys mit dem geringsten Gehalt. Trotzdem kann er durch seinen ausgewogenen Geschmack besonders punkten.
Die Reifezeit von 10 Jahren ist keine besonders lange Zeit, jedoch bekommt der Whiskey dadurch seine goldene Farbe.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Der Laphroaig Islay Single Malt Scotch Whisky hat ein medizinisches und rauchiges Aroma. Weiters kann man auch einen Hauch von Seetang erahnen. Er zählt zu den rauchigsten und intensivsten Whiskys aus Schottland.

Dieser Whiskey ist einer der intensivsten Islay-Malts. Man hasst ihn oder man liebt ihn. Der spezielle Geschmack ist eine Mischung aus rauchig, süßlich, medizinisch, phenolisch aber auch salzig. Das Rauchige hat der Whiskey, weil die gewälzte Gerste über dem Torffeuer getrocknet wird. Wie man sich vielleicht vorstellen kann, sind einige Geschmacksrichtungen vorhanden, die eine tolle Geschmacksexplosion erwirken.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 92% aller Rezensenten im Internet den Laphroaig Islay Single Malt Scotch Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • deutliche Fruchtnote
  • sehr starker, toller Geschmack
  • ein Muss in jeder Sammlung

Dieser Whisky ist besonders speziell, da er sehr rauchig und medizinisch vom Geschmack her ist. Hier hängt es wirklich nur von der persönlichen Meinung ab. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Auf jeden Fall sollte man sich trauen, denn wenn er einem schmeckt, dann zählt er bei vielen Kunden zu den Besten.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 4% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • zu medizinisch
  • zu torfig
  • geschmacklich zu wenig Fülle

Hier muss man besonders die geringe Anzahl an negativen Kritiken beachten. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu.

“FAQ”
Kann man diesen Whisky mit Cola mischen? 

Einen Single Malt sollte man generell mit nichts mischen, da er seinen geschmacklichen Wert nur pur zeigt. Ist dir dieser Whiskey jedoch geschmacklich nicht ansprechend, kannst du mit einer sehr geringen Menge an Wasser nachhelfen, mehr aber auch nicht.

Wird der Whiskey in der Verpackung, wie abgebildet geliefert? 

Ja.

Platz 5: Talisker Single Malt Scotch Whisky

Der Talisker Single Malt Scotch Whisky bietet ein tolles Geschmackserlebnis. Wer diesen Talisker probiert, fühlt die Kraft des Meeres und spürt die Wildheit der Landschaft der Isle of Skye.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus den Skye-Regionen in Schottland.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Dieser Whisky hat im Vergleich zu vielen anderen einen sehr geringen Alkoholgehalt und befindet sich schon auf der unteren Grenze.

Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 45,8% Vol und hat somit einen sehr hohen Gehalt und intensiven Geschmack im Vergleich zu anderen Whiskeys.

Der Whisky hat eine Fassreife von einem Jahr, was zu den eher kürzeren Reifezeiten von Whiskeys zählt.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Der Talisker Single Malt Scotch Whisky hat ein sehr salziges, rauchiges Aroma, mit kräftigem Meerwasser und einer zitronigen Süße verfeinert.

Der Talisker gehört zu den würzigsten Malts, die derzeit erhältlich sind. Der Geschmack ist eher süß aber auch rauchig mit Gerstenmalz. Weiters hat man ein Erlebnis von Trockenfrüchten und einer intensiven Pfeffernote im Mund. Der Abgang überwältigt mit einer lang anhaltenden, warmen und pfeffrigen Note, jedoch auch mit einer appetitlichen Süße.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 88% aller Rezensenten im Internet den Talisker Single Malt Scotch Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • unaufdringlich torfig
  • tolles Preis-/Leistungsverhältnis
  • gut für Einsteiger
  • rundes Zusammenspiel

Dieser Whiskey ist besonders für mutige Neulinge zu empfehlen und kann ein toller Einstieg in die Talisker Familie sein. Weiters ist er aber auch für jeden zu empfehlen, der schon einige andere Whiskys probiert hat und gerne mal was schön Rauchiges und Kräftiges probieren möchte. Wenn dir diese Punkte wichtig sind, dann wirst auch du mit diesem Whiskey zufrieden sein.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 8% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • nichts besonderes
  • etwas zu intensiv
  • extrem rauchig

Hier muss man die geringe Anzahl an negativen Kundenrezensionen besonders beachten. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, kann es nicht jedem schmecken, aber ein Versuch ist dieser Whisky bestimmt wert.

“FAQ”
Der Whisky ist so toll, dass ich gerne einen Whiskey wissen würde, der vom Geschmack her sehr ähnlich ist?

Wir können dir hier den Aberfeldy 12 Years Old empfehlen. Weiters auch den Glendronach Alardice 18 Jahre, der jedoch preislich etwas teurer ist

Platz 6: Highland Park Single Malt Scotch Whisky

Der Highland Park Single Malt Scotch Whisky hat eine besonders lange Reifezeit und kann so mit seinem einzigartigen Geschmack punkten.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus den Highlands in Schottland.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. In den Highlands werden vor allem Whiskys produziert, die sehr kräftig im Geschmack sind und für viele Gaumen ein Geschmackserlebnis bietet.

Im Jahr 1979 schützte Highland Park seine Standardabfüllung, den 12-jährigen Single Malt urheberrechtlich. Heutzutage stellt er immer noch das wichtigste Produkt im Sortiment der Brennerei dar.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Dieser Whisky hat im Vergleich zu vielen anderen einen sehr geringen Alkoholgehalt und befindet sich schon auf der unteren Grenze.

Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 40% Vol und zählt somit zu den Whiskys mit dem geringsten Gehalt. Trotz allem kann er durch seinen Geschmack punkten und ist dadurch auch sehr angenehm zu trinken.

Durch die Fassreife von 12 Jahren bekommt der Whisky ein einzigartiges Aroma und eine Farbe vergleichbar mit Bernstein.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Der Highland Park Single Malt Scotch Whisky hat ein sehr ausgewogenes Aroma zwischen zarter Rauchigkeit, Süße und Heidekraut. Im Geschmack ist der Whiskey kräftiger, hat aber eine runde, zart rauchige Süße mit vollmundigem Malzton.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 87% aller Rezensenten im Internet den Highland Park Single Malt Scotch Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • weich und rund
  • kein Brennen im Mund
  • tolles Preis-/Leistungsverhältnis
  • gut für Whiskyeinsteiger

Wir möchten an dieser Stelle besonders betonen, das dies der berühmteste Allrounder in diesem Preissegment ist. Er ist ein guter Einstieg für die rauchigen Whiskeys und wird generell auch für Whiskyneulinge empfohlen. Ist dir dieser Whisky zu rauchig, dann solltest du Whiskys mit so einem Geschmack eher meiden. Wenn dir diese Punkte wichtig sind, dann wirst auch du mit diesem Whiskey zufrieden sein.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 4% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • schlechtester Whiskey in dieser Preisklasse
  • langweilig

Hier ist es wirklich sehr schwierig negative Kritikpunkte zu finden. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu.

“FAQ”
Werden die Highland Park Whiskys gefärbt?

Highland Park Whiskys werden nicht gefärbt. Nach seiner Reifung in Sherryfässern schimmert er bernsteinfarben im Glas. Der Sticker kommt meistens vom Importeur, dieser aufgrund rund der Produkthaftpflicht aufgebracht wird.

Platz 7: Talisker Storm Single Malt Scotch Whisky

Der Talisker Storm Single Malt Scotch Whisky hat einen Geschmack, der wie ein aufziehender Sturm zu vergleichen ist. Deshalb passt der Name perfekt zu diesem Whisky.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus den Skye-Regionen in Schottland.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. Auf der Insel Skye, wo die Brennerei Talisker liegt, ist es genauso stürmisch und unberechenbar wie die Abfüllung des Talisker Storm Whisky.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Dieser Whisky hat im Vergleich zu vielen anderen einen sehr hohen Alkoholgehalt und zählt somit auch zu den Stärksten in seiner Gruppe.

Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 45,8% Vol und hat somit einen sehr hohen Gehalt und intensiven Geschmack im Vergleich zu anderen Whiskeys.

Der Whisky hat eine Fassreife von einem Jahr, was zu den eher kürzeren Reifezeiten von Whiskeys zählt. Den typischen Charakter bekommt der Talisker durch die Verwendung von Eichenfässern unterschiedlichen Alters.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Der Talisker Storm Single Malt Scotch Whisky ein sehr frisches aber auch komplexes und kräftiges Aroma. Es erinnert vor allem an eine maritime Note aber auch einem Hauch von Beeren, jedoch ist er auch kräftig mit Rauch und Pfeffer. Der Geschmack ist sehr mundfüllend und würzig mit Rauch und Chili.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 82% aller Rezensenten im Internet den Talisker Storm Single Malt Scotch Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • sehr klarer Charakter
  • tolles Preis-/Leistungsverhältnis
  • angenehm im Abgang

Wir möchten an dieser Stelle besonders betonen, das dieser Whisky ein sehr gutes Beispiel für ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis ist. Außerdem kann er mit seinem sehr starken und einzigartigem Charakter besonders punkten. Wenn dir diese Punkte wichtig sind, dann wirst auch du mit diesem Whiskey zufrieden sein.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 6% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • extremer Torf und Rauch
  • sehr intensiv
  • nicht für Jedermann

Hier muss man die geringe Anzahl an negativen Kundenrezensionen besonders beachten. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, kann es nicht jedem schmecken, aber ein Versuch ist dieser Whisky bestimmt wert.

“FAQ”
Ist dieser Whisky einem klassischen Talisker 10y sehr nahe? 

Im Grunde haben die beiden Whiskys ähnliche Züge, der Talisker Storm Single Malt Scotch Whisky ist jedoch um einiges kräftiger an Rauch. Beim 10y Talisker ist der Rauch im Vergleich nicht so aufdringlich.

Platz 8: Bulleit Bourbon Frontier Whiskey

Der Bulleit Bourbon Frontier Whiskey ist ein eleganter Bourbon, der zum Nippen aber auch gut zum Mixen verwendet werden kann. Überzeugen kann er vor allem mit seinem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Kentucky Straight Bourbon Sorten und kommt aus Kentucky, den USA.

Eigentlich ist das Herkunftsland der Whiskeys Schottland wie auch Irland. Deshalb zählen diese Länder zu den Ländern mit den besten Whiskeys. Seit längerer Zeit interessiert sich jedoch die USA auch für die Whiskeyherstellung und mittlerweile schafft sie es auf den Rängen immer weiter nach oben. Außerdem besitzen die Amerikaner viele Brennereien in Schottland wie auch Irland.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Der Whiskey unterscheidet sich besonders mit seinem eher hohen Alkoholgehalt von den anderen Whiskyprodukten.
Die Form der Flasche ist sehr interessant, da sie an eine militärische Feldflasche au der Zeit der amerikanischen Siedler erinnert. Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 45% Vol und zählt somit zu den eher stärkeren Whiskeyprodukten. Trotz seines hohen Gehalts ist er gut zu genießen und auch angenehm zu trinken.

Die Fassreife von einem Jahr ist nicht das Längste, dennoch ausreichen für den tollen Geschmack, den dieser Whiskey mit sich bringt. Durch diese Reifezeit hat der Whiskey auch seine schöne rostbraune Färbung bekommen.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Das Aroma vom Bulleit Bourbon Frontier Whiskey ist ein sehr angenehmes und volles Eichenaroma. Im Geschmack ist der Whiskey eher kräftig, vollmundig, aber auch weich mit Anklängen von Vanille, wie auch Gewürzen und Pfeffer. Er bietet ein tolles und vielschichtiges Geschmackserlebnis und brennt beim trinken nicht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 87% aller Rezensenten im Internet den Bulleit Bourbon Frontier Whiskey positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • weich und rund
  • tolles Preis-/Leistungsverhältnis
  • gut für Erstgenießer

Wir möchten an dieser Stelle besonders noch einmal den unschlagbaren Preis betonen. Ein toller Whiskey mit einem einzigartigen Geschmack kann man nicht so leicht um so einen Preis bekommen. Wenn du auch eher neu in diesem Bereich bist, dann ist dieser genau der richtige für dich. Wenn dir diese Punkte wichtig sind, dann wirst auch du mit diesem Whiskey sicherlich zufrieden sein.

Negativ, wird dieses Produkt aktuell in rund 7% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • hat kaum Charakter
  • langweilig

Hier ist es wirklich sehr schwierig negative Kritikpunkte zu finden. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu.

“FAQ”
Wird der Whiskey in einer Flaschendose geliefert? 

Nein, wird er nicht.

Platz 9: Connemara Peated Single Malt Irish Whiskey

Der Connemara Peated Single Malt Irish Whiskey begeistert viele Whiskytrinker mit seinem einzigartigen torfigen Geschmack.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus Louth, Irland.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. Der Connemara ist heutzutage der einzige getopfte Single Malt Whiskey aus Irland. Eine Besonderheit ist vor allem die traditionelle Herstellungsweise dieses Spirits. Er wird nämlich zweifach destilliert und die Gerste über offenem Torffeuer getrocknet.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Der Whiskey unterscheidet sich besonders mit seinem eher hohen Alkoholgehalt von den anderen Whiskyprodukten.
Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 40% Vol und zählt somit zu den Whiskys mit dem geringsten Gehalt. Trotzdem kann er durch seinen Geschmack punkten.

Durch die Fassreife von 12 Jahren bekommt der Whisky ein einzigartiges Aroma und das torfige, das er durch die Herstellung schon bekommen hat, kann sich in dieser Zeit besonders gut ausbreiten.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Das Aroma des Connemara Peated Single Malt Irish Whiskey hat durch seine spezielle Herstellung einen besonderen Torfrauch aber auch eine Spur von Heidekraut. Weiters hat das Aroma einen kleinen Hauch an Honig und Eiche.

Der Geschmack ist sehr seidig und honigsüß. Er überzeugt mit einer fruchtigen, salzigen aber auch torfigen Note.

Der Connemara ist einer der ganz wenigen irischen Single Malt Whiskeys mit so einem rauchigen Geschmack. Kein anderer schafft es, einen kräftigen Torfrauch, mit süßen Früchten und Vanille so harmonisch zu vereinen.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 79% aller Rezensenten im Internet den Connemara Peated Single Malt Irish Whiskey positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • sehr besondere Geschmacksnote
  • tolles Preis-/Leistungsverhältnis
  • fruchtig und gleichzeitig torfig

Wir möchten an dieser Stelle besonders noch einmal den unschlagbaren Preis betonen. Ein toller Whiskey mit einem einzigartigen Geschmack kann man nicht so leicht um so einen Preis bekommen. Vor allem kann dieser Whisky mit seiner Mischung aus Frucht und Torf besonders punkten, da dies ein tolles Geschmackserlebnis bietet.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 13% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Rauchgeschmack
  • nichts für Einsteiger

Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu. Besonders bei einem stark torfigen Whisky können sich die Meinungen sehr stark unterscheiden. Ein Versuch ist dieser tolle Tropfen, durch seinen tollen Preis trotzdem wert.

“FAQ”
Wird der Whisky in einer Dose geliefert?

Ja wird er. So wie auf den Beispielsbildern zu sehen.

Ist der Whiskey glutenfrei?

Da Gerste in diesem Whiskey enthalten ist, ist dieser nicht glutenfrei. Bei Allergie ist er also nicht unbedingt in großen Mengen zu verzeh

Platz 10: Bowmore Islay Single Malt Scotch Whisky

Der Bowmore Islay Single Malt Scotch Whisky zählt zu den beliebtesten 12-jährigen Single Malt Whiskys.

Redaktionelle Einschätzung

Sorte/ Herstellungsland – Region

Dieser Whiskey zählt zu den Single Malt Whisky Sorten und kommt aus Schottland, aus den Islay-Regionen.

Da das Herkunftsland der Whiskys Schottland aber auch Irland ist und daher auch die besten Sorten kommen, muss man eigentlich nichtmehr viel dazu sagen. Die Whiskys aus Islay haben meist deutliche Unterschiede vom Rest der Welt. Das Lage an der Küste sorgen für einen einzigartigen Geschmack, besonders mit der typischen Torfnote.

Alkoholgehalt/Volumen pro Flasche/ Fassreife

Dieser Whisky hat im Vergleich zu vielen anderen einen sehr geringen Alkoholgehalt und befindet sich schon auf der unteren Grenze.

Dieser Whiskey hat genau die richtige Größe, um diesen geeignet aufzubewahren und lagern zu können. Da es ein wichtiges Kriterium ist, den Whiskey richtig aufzubewahren, kann diese Größe sehr hilfreich dafür sein.

Der Alkoholgehalt beträgt 40% Vol und zählt somit zu den Whiskys mit dem geringsten Gehalt. Trotzdem kann er durch seinen ausgewogenen Geschmack besonders punkten.

Durch die Fassreife in Sherry Fässern von 12 Jahren, zählt er zu denen, die eine längere Lagerzeit haben, also viele andere. Diese Zeit ist aber laut der Meinung viele, genau das, was den besonderen Geschmack dieses Whiskeys ausmacht.

Aroma/Geschmack

Beim Aroma, wie auch beim Geschmack unterscheiden sich die Meinungen und Gewohnheiten vieler. Somit ist es wichtig einiges auszuprobieren, um seine Präferenzen kennenzulernen.

Der Bowmore Islay Single Malt Scotch Whisky hat eine sehr feine Zitronen- und Honignote.
Auch der Geschmack ist sehr warm und köstlich und der Whiskey fasziniert vor allem mit dem feinen Aroma dunkler Schokolade und Torfrauch. Der Abgang ist bei diesem Spirit besonders lang anhaltend und fein.

Als „Vanilleeis am Lagerfeuer“ beschreibt die Brennerei ihren Whisky. Die Malts von Bowmore sind für Islay-Verhältnisse mit rund 35 ppm moderat rauchig. Den komplexen und fruchtigen Charakter bekommt die Abfüllung durch die Verwendung von Sherryfässern.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 91% aller Rezensenten im Internet den Bowmore Islay Single Malt Scotch Whisky positiv. Also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • vielschichtig, komplex und rund
  • tolles Preis-/Leistungsverhältnis
  • gut als Einstieg in die Bowmore-Familie

Dieser Whisky ist ein qualitativ hochwertiger Single Malt und hat ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Viele bezeichnen ihn, aufgrund von seiner Qualität und diesem unschlagbaren Preis als „Lieblingswhisky“. Er sollte also, nach Meinung vieler, in keinem Whiskyschrank fehlen. Wenn dir diese Punkte wichtig sind, dann wirst auch du mit diesem Whiskey zufrieden sein.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 3% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • gewöhnungsbedürftig
  • zu torfig

Hier muss man besonders die geringe Anzahl an negativen Kritiken beachten. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, treffen diese Punkte wahrscheinlich nur auf vereinzelte Personen zu.

“FAQ”
Wie wird der Bowmore Islay Single Malt Scotch Whisky am besten zubereitet und serviert? 

Dieser Whisky geht eigentlich zu jeder Jahreszeit, aber besonders im Winter. Wichtig ist, dass er bei Zimmertemperatur und niemals mit Eis genossen werden sollte. Ist der Geschmack für dich jedoch nicht angenehm, kannst du tröpfchenweise Wasser hinzufügen. Ein weiterer Tipp wäre das beispielsweise das Nossingglas zu verwenden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Whisky kaufst

Was bedeuten die Begriffe Single Malt Whisky und Blended Whisky?

Um ein Gespür für Whisky zu bekommen, musst du erst einmal die Begriffe Single Malt Whisky und Blended Whisky verstehen. Dies sind Whiskysorten, die sich durch ihre unterschiedlichen Herstellungsmethoden entwickelt haben.

Single Malt Whisky ist ein Whisky, welcher aus verschiedenen Fassabfüllungen einer Brennerei abstammt. Er wird ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt, in kupfernen Brennblasen gebrannt und anschließend zum Reifen in Eichenfässern gehalten. Er ist also kein Verschnitt aus mehreren Whiskysorten, wie der Blended Malt, auf den wir gleich zu sprechen kommen. Der Zusatz Single Malt wird auch als Prädikat und als Zeichen eines Premium Whiskys verstanden. Unter Whisky Kennern ist er sicherlich die beliebteste Form. Diese Auszeichnung bedeutet, dass diese Whiskys besonders hochwertig sind und eine lange Lagerungs- wie auch Reifezeit haben.

Beim Blended Whisky wird eine Mischung aus Malzwhisky und Industriewhisky aus unterschiedlichen Brennereien verwendet. Daher auch das Wort Blended. Hier wird der Industriewhisky in großen Mengen aus Weizen und Mais hergestellt und anschließend nur minimal fassgereift.

Außerdem gibt es noch weitere Sorten wie Bourbon Whiskey, der vorwiegend aus Mais hergestellt wird und auch den Rye Whisky aus Roggen.

Single Malt Whiskys stammen zum ersten aus einer einzigen Brennerei, sind also kein Verschnitt aus mehreren Whiskeysorten. Zum zweiten wird als Getreide ausschließlich gemälzte Gerste verwendet.

Was sind die wichtigsten Fakten über Whisky die du wissen musst?

Die wichtigsten Fakten und wahrscheinlich auch die Fragen, die du dir am meisten stellst, beziehen sich auf die Farbe des Whiskys, den Alkoholgehalt und die Kosten.

Bei Whisky hast du wahrscheinlich eine goldbraune Farbe im Kopf. Was die Meisten jedoch nicht wissen ist, dass die Farbe des Whiskys von wasserklar bis schwarz reichen kann. Der Farbton kann dabei ein sehr interessantes und wichtiges Kriterium zur Beschreibung eines Whiskys sein, da dies unter anderem ein Zeichen einer langen Reifezeit ist. Jedoch wird hier immer mehr auf das Einsetzen von künstlichen Farbstoffen gesetzt. Doch der Einsatz von Farbstoffen ist aus Verbrauchersicht nicht immer negativ zu werten. Oftmals verwenden die Brennereien den Farbstoff, um die Schwankungen unterschiedlicher Fässer anzugleichen. Ob ein Whisky gefärbt wird oder nicht, hängt sehr stark von der Brennerei ab.

Der schottische Whisky wird meist mit einem Alkoholgehalt von 40% oder 43% abgefüllt.
Per Gesetz liegt der Mindestgehalt von Whisky bei 40%. Natürlich gibt es auch bei Whiskys, wie auch bei jedem anderen hochprozentigen Alkohol Altersbeschränkungen, die sich auch von Land zu Land unterscheiden.

Die Kosten haben beim Whisky eine sehr große Spannweite. Die günstigste Flasche kannst du schon um einem Grundpreis von zehn Euro erhalten. Andererseits gibt es auch Flaschen, die das dreifache bis 30-fache und auch mehr kosten können. Die günstigeren Flaschen stammen von Überschussproduktionen und werden gleich nach einer gesetzlichen Mindestlagerzeit von 3 Jahren verkauft. Gerade beim Whisky muss günstig aber nicht zwangsläufig „schlechte Qualität“ bedeuten.

Einsteigerwhiskys haben in den allermeisten Fällen schon eine sehr hohe Qualität. Wie eben bereits beschrieben, müssen alle Whiskys mindestens 3 Jahre in einem Fass lagern. Bei Whisky kommt es vor allem auf den persönlichen Geschmack an. Tendenziell lässt sich sagen, dass jüngere Whisky-Arten mehr nach Alkohol schmecken, als länger gereifte Sorten.

Wo kann ich Whisky kaufen?

Whisky kannst du sowohl in Fachgeschäften für Spirituosen aber auch in Supermärkten, wenn auch mit geringer Auswahl kaufen. Vermehrt Neulinge kaufen immer mehr über das Internet, da dort die Auswahl wahrscheinlich größer und auch teilweise die Preise niedriger sind. Ein weiteres positives Argument eines online Kaufs, ist der große Vergleich und die Vielzahl an Kundenbewertungen, was Whisky bestellen einfacher macht. Andererseits fehlt dabei vielleicht die Expertenmeinung, die du in Fachgeschäften wiederum leicht bekommen kann.

Hier ein paar mögliche Whisky Online Shops, die wir dir empfehlen können:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • real.de
  • edeka.de
  • merkur.de
  • whisky.de

Alle Whiskys, die wir dir auf dieser Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn dich hier ein Whisky besonders anspricht.

Wie trinke ich Whisky richtig?

Eine richtige oder falsche Art Whisky zu trinken gibt es eigentlich nicht. Hier kommt es ganz alleine auf deinen Geschmack an. Dabei ist es möglich den Whisky pur zu genießen, Eiswürfel, also „on the rocks“ zu verwenden oder sogar stilles Wasser beizumengen. Viele Whiskys sind sogar in Fassstärke abgefüllt, also mit ca. 50-60 Volumen-Prozent Alkohol.

Am besten solltest du guten Whisky bei Zimmertemperatur trinken. Dabei empfiehlt sich besonders das sogenannte Nosingglas. Diese Gläser sind tulpenförmig und verengen sich nach oben. Dadurch kann der Duft des Whiskys nicht so schnell entweichen und die Aromen werden intensiver wahrgenommen.

Bei der Verwendung von Eiswürfel bindet die Kälte die Aromen im Whisky und verhindert ihr aufsteigen. Durch die Kälte wird ebenso der Gaumen betäubt und der Geschmack des Whiskys ist nicht so intensiv. Unter Whisky-Kennern ist diese Trinkform deshalb oft in der Kritik.

Ist dir der Whisky zu stark oder zu scharf, empfehlen wir dir lieber ein paar Tropfen stilles Wasser hinzuzufügen. Es ist hier wichtig nur stilles Wasser zu verwenden, weil jegliche Kohlensäure den Geschmack versauert.

Whisky mit Cola zu vermischen gehört eher in den Partybereich. Bei einem hochwertigen Malt oder Straight Bourbon solltest du daher eher kein Cola hinzufügen und so den edlen Tropfen opfern. Dafür eignen sich eher die billigen Blended Whiskys.

Was zeichnet einen guten Whisky aus?

Bekannte Marken und Whisky Logos, die du aus Werbung und Fernsehen kennst, sind meist teurer, aber nicht unbedingt besser. Hochwertige Whiskys werden viel seltener verkauft und finden kaum Platz in den schlechter sortierten Supermärkten. Folgende Kriterien kannst du bei der Auswahl eines Whiskys beachten:

Zunächst einmal sollte dein Blick dem Herstellungsland gelten. Ist kein Land angegeben, wurden die Zutaten aus allen Teilen der Welt kostengünstig zusammengestellt.

Als Nächstes solltest du auch auf die Sorte achten. Single Malt Scotch Whisky gehört zum Beispiel zu den hochwertigsten Whiskys.

Ein Merkmal sind die angegebenen Namen der renommierten Brennereien, die für gleichbleibend gute Qualität stehen. Hier kannst du auch besonders auf Auszeichnungen achten, wenn dir solche Angaben sehr wichtig sind.

Das Alter stellt ebenfalls ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal dar. Als Faustregel wird gesagt, dass ein Single Malt ab 10 Jahren richtig gut wird. Es bedeutet aber nicht immer „Je älter umso besser“. Es gibt mittlerweile schon viele Abfüllungen ohne Altersangabe, die trotzdem mit gutem Geschmack überzeugen.

Der Preis gibt natürlich auch einen Hinweis auf den Inhalt. Hier kannst du zwischen den 3 wichtigsten Preisspannen unterscheiden. Ein Discount Whisky bleibt zum Beispiel meist unter einem Preis von 10 Euro. Der Blended Whisky kostet meist zwischen 9 und 25 Euro. Bei einem Single Malt Whisky liegen die Preise bei mehr als 25 Euro.

NAS Whisky – Non Age Statement Whisky

Der Whisky ohne Altersangabe wird in Liebhaber-Kreisen gerne als NAS Whisky bezeichnet. NAS steht dabei für „No Age Statement“. Diese Abfüllungen erscheinen in den letzen Jahren immer häufiger auf dem Markt. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die Nachfrage nach Whisky seit Jahren steigt und viele Brennereien ihre Standard-Abfüllungen wie beispielsweise einen 12-jährigen Single Malt Scotch, nicht mehr in ausreichender Anzahl auf den Markt bringen können.

Bei NAS-Whisky werden zu den älteren Fässern auch jüngere Fässer beigemischt. Ein Whisky muss aber immer nach dem jüngsten Fass bezeichnet werden. Konkret bedeutet das, dass in einem 12-jährigen Single Malt kein Fass enthalten sein darf, welches weniger als 12 Jahre gelagert wurde. Bei einem NAS Whisky sind diese Beimischungen kein Problem.

Bei vielen traditionellen Whisky-Kennern sind NAS-Whiskies nach wie vor nicht sehr beliebt. Trotzdem solltest du diese Abfüllungen nicht aus dem Auge lassen. Gerade Einsteiger-Whisky sind als NAS oft sehr günstig zu erhalten.

Wie kann ich die Haltbarkeit des Whiskys verlängern?

Die Haltbarkeit von Whisky ist natürlich davon abhängig, ob die Flasche noch original verschlossen ist oder bereits geöffnet wurde. Schon beim Öffnen fängt der Verfall des Whiskygeschmacks an. Dank des hohen Alkoholgehalts, kann der Whisky jedoch nicht schimmeln oder richtig verderben, es verändert sich hauptsächlich der Geschmack. Hier einige Tipps und Tricks um dies zu verhindern beziehungsweise deutlich zu verzögern.

Wichtig ist die Lagerung der Whiskyflasche im Stehen. Zum einen verhinderst du die ständige Gefahr des Auslaufens, zum anderen den Kontakt mit dem Korken, der wichtig ist, da dieser sich auflösen oder unerwünschte Aromen an die Spirituose abgeben könnte.

Weiters empfehlen wir dir das Lagern im Dunkeln, Kühlen und Trockenen. Whisky kann sich mit längerer Sonneneinwirkung geschmacklich verändern, wie auch verdunsten. Neben der Sonne verträgt der Whisky auch keine Hitze und auch Temperaturschwankungen solltest du vermeiden. Experten empfehlen dir eine Temperatur von 15° Celsius, um etwaige Verdunstung zu vermeiden und die Haltbarkeit deutlich zu verlängern. Eine trockene Lagerung hilft das Vergammeln des Korken zu vermeiden.

Luft hat eine hohe Auswirkung auf die Haltbarkeit des Whiskys. Durch eine Whiskypumpe oder das Umfüllen in kleinere Flaschen kann der Lufteinfluss auf den Whisky verringert werden.

Mit der richtigen Lagerung liegt die Haltbarkeit bei geöffneten Whiskyflaschen bei einem halben Jahr bis hin zu einem Jahr. Bei Geschlossenen ist diese fast „unbegrenzt“.

Hier noch einmal die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengefasst:

  • Whisky stehend lagern
  • Im Dunklen lagern
  • Kühl lagern
  • Trocken lagern
  • Vor Sonne schützen
  • Den Lufteinfluss auf den Whisky verringern

Ursprungsorte sind Schottland und Irland, mittlerweile ist Whiskey aber nahezu auf der ganzen Welt verbreitet und beliebt. (Foto: holdosi / pixabay.com)

Entscheidung: Welche Arten von Whiskey gibt es und welche ist die richtige für mich?

Whisky wird auf der ganzen Welt als das Wasser des Lebens bezeichnet. Ursprünglich kommt Whisky aus Schottland und Irland und verbreitete sich mit den Jahren auf dem gesamten Planeten. Vor allem in den USA, Indien und auch Japan hat er mittlerweile zahlreiche Freunde gefunden.

Grundsätzlich kann man Whisky in folgende schottische Regionen einteilen und somit unterscheiden:

  • Lowlands
  • Highlands
  • Speyside
  • Islands
  • Islay

Zwischen diesen Regionen kann du deutlich die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Herstellungen erkennen. Wenn du die Regionen unterscheiden kannst, fällt es dir deutlich leichter dich mit dem Thema Whisky auseinanderzusetzen.

Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Sorte von Whisky der Richtige für dich ist. Außerdem erklären wir dir einige wichtige Begriffe und stellen die oben genannten Regionen im Detail vor.

Der überwiegende Teil der schottischen Whiskys wird in der Region Highlands gebrannt.

Lowlands

Die Whiskys aus den Lowlands zählen zu den hellen und sanften Whiskysorten.
Hierbei wird vor allem auf den Verzicht von Torf geachtet, was diesen dezenten Geschmack auszeichnet. Den Whisky Auchentoshan können wir dir dabei sehr empfehlen.

Highlands

Hier ist der Geschmack im Vergleich zu den Produkten aus den Lowlands schon kräftiger. Dabei wird auf eine geringe bis auf eine große Menge an Torf gesetzt. Die Produkte Edradour, Dalmore und Glenmorangie zählen zu den besten und bekanntesten Brennereien aus dieser Region.

Speyside

In den Speysides werden sehr feine und runde Single Malts hergestellt. Einige Produkte sind sehr zu empfehlen und dabei besonders Überzeugen können die Whiskys Glenlivet, The Macallan, Glenfiddich und Glenfarclas.

Islands

Diese Whiskys sind meist kräftiger im Geschmack. Der Scala, Walker, Isle of Jura und Springbank können hier mit ihrem intensiven Aroma besonders Punkten.

Islay

Die Whiskys aus Islay unterscheiden sich meist deutlich vom Rest der Welt. Besonders der Torf regiert diese Regionen. Wenn du dich für diese Art interessierst, raten wir dir, dich für die Whiskys Bowmore, Port Ellen, Laphroaig, Lagavulin und Ardberg zu entscheiden. Aber Vorsicht: Die Abfüllungen schmecken meist intensiv nach Rauch, sind also nicht für jeden geeignet.

Hier noch einmal die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Whiskyfarbe von wasserklar bis schwarz
  • Mindestalkoholgehalt von 40%
  • Kosten von ca. 10€ – 300€ und teurer
  • Gesetzliche Lagerzeit von 3 Jahren

Whiskeys und Whiskys werden je nach persönlichem Geschmack getrunken, es gibt kein richtig oder falsch. Kenner empfehlen jedoch das Getränk pur und bei Zimmertemperatur, am Besten in einem Nosingglas zu genießen. (Foto: Daria-Yakovleva / pixabay.com)

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Whiskey  vergleichen und bewerten

Im folgenden Abschnitt werden wir die verschiedenen Kriterien zum Kauf eines Whiskys vorstellen. So wird es dir leichter fallen, die verschiedensten Whiskys zu vergleichen und zu bewerten. Wir sind uns sicher, dass du so, schnell und einfach einen nach deinen Kriterien entsprechenden Whisky finden wirst.

Zusammengefasst handelt es sich bei den Kriterien um:

  • Preis
  • Herkunftsland
  • Sorte
  • Aroma & Geschmack
  • Fassreife

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es sich mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Preis

Zunächst einmal kommt es natürlich auf den Kaufpreis des Produkts an. Dabei ist es natürlich auch vom Menschen abhängig, wie viel Geld dieser für einen guten Tropfen ausgeben möchte. Hierbei gibt es hauptsächlich drei Gruppen, nach denen du dich orientieren kannst und so auch leicht abschätzen kannst, welcher Whisky für einen bestimmten Anlass angemessen ist.

Der Preis gibt hier natürlich auch einen Hinweis auf den Inhalt. Die folgenden Preisspannen beziehen sich auf typische Preise von 0,7 Liter Flaschen:

Whiskey Euro
Discount Whiskey 8-10
Blended Whiskey 9-25
Single Malt Whiskey ab 25

Sorte

Auch die verschiedensten Sorten geben einen wichtigen Hinweis auf die Qualität des Whiskys und sollten als Kaufkriterium nicht fehlen. Hier ist es wichtig, auf die verschiedenen Begriffe im Bereich Whisky zu achten.

Single Malt Whisky ist ein Anzeichen, für einen Whisky, der nur in einer einzigen Brennerei hergestellt wurde. Dies bedeutet auch, dass er kein Verschnitt aus mehreren Whiskysorten ist. Außerdem steht ein Single Malt Whisky für seine herausragende Qualität und wird auch oft als Premium Whisky bezeichnet. Bei Blended Whiskys werden Whiskys aus unterschiedlichen Brennereien verwendet und vermischt. Diese sogenannten Blended Whiskys gelten auch oft als Industriewhiskys. Weiters gibt es auch die Bourbon Whiskys, wie auch die Rye Whiskys.

Wie die Begriffe genau unterschieden werden und was diese genau bedeuten, kannst du dir im Ratgeber-Teil im Detail durchlesen und so mehr dazu erfahren.

Herkunftsland

Da es kein Geheimnis ist, dass der Ursprung der Whiskyherstellung in Schottland oder auch in Irland ist, ist man sich sicher, dass in diesen Ländern auch die besten Whiskys produziert werden.

Mittlerweile hat sich die Whiskyproduktion schon sehr etabliert und auf viele Länder in der ganzen Welt verbreitet. So werden auch in den USA, Indien, aber auch in Japan zahlreiche Whiskys hergestellt, die auch mit ihrer Qualität punkten können.

Je nach Land aber auch je nach Region kannst du die jeweiligen Aromen und Geschmäcker erkennen und somit leicht unterscheiden.

Aroma & Geschmack

Das Aroma und der Geschmack können sich beim Whisky sehr deutlich unterscheiden. Einerseits kann der Whisky fruchtig und süß sein, auf der anderen Seite aber auch sehr trocken und rauchig im Geschmack und im Abgang. Diese großen Unterschiede hängen meist auch vom Herstellungsland beziehungsweise von der Herstellungsregion ab.

Da Schottland eines der wichtigsten Herstellungsländer der Welt ist und viele gute Whiskys von dort stammen, haben wir dir die wichtigsten Regionen aus Schottland zusammengefasst, um dir einen einfachen und schnellen Überblick zu geben.

Region Eigenschaft des Whiskeys Produkte
Lowlands hell und sanft verzicht von Torf Auchentoshan
Highlands kräftig im Geschmack, wenig bis viel Torf Edradour, Dalmore, Glenmorangie
Speyside feine und runde Single Malts Glenlivet, The Macallan, Glenfiddich, Glenfarclas
Islands meist kräftiger im Geschmack Scala, Talker, Isle of Jura, Springbank
Islay unterscheiden sich meist deutlich vom Rest der Welt, Torf regiert Bowmore, Port Ellen, Laphroaig, Lagavulin, Ardberg

Fassreife

Die Fassreife ist ebenfalls ein Kriterium, welches zwar nicht als das Wichtigste gilt, jedoch zum Vergleichen und Bewerten nicht auszuschließen, ist.

Die Länge der Reifezeit kann auf jeden Fall auch ein Hinweis auf den Inhalt und die Qualität sein. Zwar ist die verbreitete Annahme, Whisky sei besser, je älter er ist, nicht unbedingt richtig und gilt geschmacklich nur mit Einschränkungen. Bei der Mehrzahl der Brände liegt diese Zeit zwischen 12 und 15 Jahren. Sehr alte Whiskys sind zwar oft besonders rund, weich und voll, dies jedoch oft auf Kosten der Individualität, da dies Fassnote hier zunehmend dominiert.

An der Farbe kannst du auch die Reifezeit des Spirits ablesen. Nach seiner Herstellung ist der Whisky eigentlich farblos. Erst mit der Zeit in den Eichenfässern bekommt der Whisky seine Farbe und wird somit, der Dauer der Reife nach, immer dunkler. Die Whiskyfarbe kann hier bei einer wasserklaren, bis hin zu einer schwarzen Farbe liegen. Wichtig ist, dass du dich nicht auf die Farbe verlässt, da hier gerne mit künstlichem Farbstoff nachgeholfen wird.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Whiskey

Welches Essen passt am besten zu Whisky?

Whisky ist, wie du wahrscheinlich auch weißt, ein Getränk für Genießer. Es gibt kaum eine andere Spirituose, die durch sein kräftiges Aroma und seinen speziellen Geschmack so ein außergewöhnliches Highlight für den Gaumen ist. Daher trinkt man Whisky üblicherweise alleine. Mit den Jahren hat sich jedoch der Whisky immer mehr zu einem stilvollen Begleiter beim Essen entwickelt.

Hier unsere Tipps beginnend mit dem Aperitif, über den Hauptgang bis hin zum Dessert:

Aperitif

Hier eignet sich vorallem ein leicht blumiger Whisky und wir empfehlen dir den Glenkinchie 12 Year Old. Außerdem kann auch ein leicht salziger Malt, wie zum Beispiel Whiskys von den Brennereien Scapa oder Highland Park den Appetit anregen.

Hauptgang

Beim Hauptgang ist der passende Whisky natürlich abhängig von der servierten Mahlzeit. Mit einem Highland-Malt kannst du jedoch nichts falsch machen.
Bei Fischgerichten empfehlen wir dir einen maritimen Whisky mit einem leicht salzigen Geschmack. Hier wären die Skye Whiskys mit ihren Seearomen genau das Richtige.

Dessert

Zu einem sehr süßen Dessert, eignet sich besonders der Glenkinchie Distillers Edition, da er eine sehr starke Vanille- und Traubennote besitzt. Dies unterstreicht den fruchtigen und süßen Geschmack des Desserts.

Als krönender Abschluss empfiehlt sich ein süßer Bourbon oder Single Malt mit einer ausgeprägten Torf- und Rauchnote. Hier können wir dir einen Whisky von der Insel Islay stark empfehlen, da sie für ihren rauchigen und torfigen Geschmack sehr bekannt sind.

Da Whisky und Schokolade eine besondere Harmonie haben, werden auch oft Tastings wie auch Schokoladen mit Whisky im Set angeboten. Genuss pur sind dabei ein kräftiger Whisky und eine Schokolade mit hohem Kakaoanteil.

Welche ist der Beste, Teuerste und Älteste Whisky der Welt?

Unglaublich viele verschiedene top Whiskys wurden schon auf aller Welt hergestellt. Hier haben wir dir den Weltbesten, den Teuersten und einen der ältesten Whiskeys der Welt auf einen Blick zusammengefasst.

Der Sieg in der Kategorie Weltbester Whisky ist 2014 erstmals nach Japan gegangen und ergatterte einen Platz in der bekannten Jim Murray´s Whisky Bible. Der Whisky Yamasaki Single Malt Sherry Cask 2013 erreichte den Rekordwert von 97,5 von 100 möglichen Punkten und gilt somit als bester Single Malt der Welt. Den Preisträger beschreibt die Whisky Bibel als „sehr dicht, trocken und abgerundet wie eine Billardkugel“.

Als wertvollster und teuerster Whisky der Welt schaffte es der Macallan M im 6-Liter-Dekanter von Lalique an die Spitze. Dieser Whisky, von dem es nur vier Flaschen gibt, ist eine Mischung aus sieben auserwählten Whiskys aus spanischen Sherry-Fässern, welche zwischen den 1940er und 1990er Jahren gebrannt wurden. Im Jänner 2014 wurde einer der vier Macallan M für eine Rekordsumme von 628.000 US-Dollar, was umgerechnet circa 490.000 Euro entspricht, versteigert.

Der älteste Whisky der Welt ließ sich weder vom Weltkrieg, dem Kalten Krieg oder der Bankenkrise stören. 70 Jahre lang reifte der Moralach in seinem Fass aus Spanischer Eiche. 2010 wurde dann schließlich das Fass von den stolzen Besitzern der Brennerei Gordon & MacPhail geöffnet.

Was unterscheidet die Schreibform Whisky und Whiskey?

Viele Menschen meinen, dass Whiskey und Whisky nur eine Schreibweise ist, die sich in verschiedenen Ländern unterscheidet. Die Begriffe unterscheiden zu können sind wichtig, da sie sich nämlich im Geschmack, in der Herstellung aber auch in der Herkunft unterscheiden.

Whisky leitet sich vom gälischen „Usighe Beatha“ beziehungsweise dem irischen „Usice Beatha“ ab. Dies bedeutet übersetzt „Wasser des Lebens“.

Der gälische oder irische Begriff wurde oft auf „uisge“ beziehungsweise „uisce“ abgekürzt, woraus sich im Laufe der Zeit Whisky entwickelte.

Das „e“ im irischen Whiskey ist dabei eine sehr junge Erfindung. Lange Zeit wurde nur das Wort Whisky verwendet. Um sich mit der Zeit jedoch vom schottischen Whisky abzugrenzen, begannen einige irische Brennereien Anfang des 20. Jahrhunderts, das „e“ in ihre Produkte einzufügen.

Die Unterschiede von Whiskey und Whisky sind heutzutage erheblich. Beim irischen Whiskey wird gemälzte und ungemälzte Gerste verwendet, dafür wird auf das Darren verzichtet und somit tritt der natürliche Gerstengeschmack in den Vordergrund.
Die schottischen Brände besitzen dafür ein kräftiges, torfiges Aroma, da das Gerstenmalz über dem offenen Torffeuer getrocknet wird.
Weiters wird auch der irische Whiskey öfter destilliert, wodurch der Alkoholgehalt höher ist als beim Schottischen.

Wer hat Whisky erfunden?

Whiskey und Whisky werden in den Gebieten Schottlands und Irlands seit Jahrhunderten gebraut.

Das Ursprungsland des Whiskys bleibt ein ewiges Rätsel. Urkundlich nachverfolgen lässt sich die Whiskyherstellung bis ins frühe 15. Jahrhundert, wo Whisky anfangs nur als Arznei verwendet werden durfte. In einem schottischen Dokument steht die erste, urkundliche Erwähnung des Lebenswassers, mit dem Auftrag eines Mönchs, Malz zu kaufen und daraus Whisky zu brennen.

Heutzutage besteht noch immer eine kleine Konkurrenz zwischen den Schotten und den Iren.

Wie wird Whisky hergestellt?

Seit mehr als 500 Jahren sind Gerste und Wasser die elementaren Zutaten für den schottischen Single Malt Whisky.

Da Schottland durch seine Vielzahl an Quellen unvergessliches Wasser hat, liefern diese das Wasser für die Single Malt Whiskys. Sogar die Flüsse werden für die Whiskyerzeugung benötigt, da diese das notwenige Kühlwasser für die Brennblasen liefern.

Die Herstellung des Whiskys gestaltet sich im Vergleich zu anderen Spirituosen relativ einfach. Die Gerste lässt man keimen, bis aus der Stärke des Korns Malzzucker geworden ist. Anschließend wird das Malz gedarrt und grob gemahlen. Mit heißem Wasser laugt man den Zucker aus und setzt die Flüssigkeit zum Gären an. Es entsteht dabei ein Bier ohne Zusatz von Hopfen.

Dieses Bier wird anschließend zweimal auf Destillationsblasen aus Kupfer, den Pot Stills, gebrannt. Nach der Produktion ist der Spirit farblos. Erst nach den gesetzlichen 3 Jahren Reifezeit in den Fässern aus Eichenholz ist der Whisky fertig. Die Herstellung macht nur ca. 30 % des späteren Geschmacks aus, der Rest, wie auch die Farbe, entstehen hauptsächlich durch diese Reifezeit im Holzfass.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://whiskyexperts.net/no-age-statement/


[2] http://www.telegraph.co.uk/food-and-drink/whisky/forget-about-old-single-malts—give-no-age-statement-nas-whisky/


[3] http://www.fleischmann-whisky.de/vom-rechten-umgang-mit-whisky-3/

Bildquelle: VViktor / Pixabay.com

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von saufberater.io recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.