Willkommen bei unserem großen veganen Wein Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten vegane Weine. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten veganen Wein zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen veganen Wein kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vegane Weine unterscheiden sich von herkömmlichen Weinen in ihrer Klärung, da erstere auf tierische Proteine wie Isinglass und Albumin verzichten, und die Schönigung durch Aktivkohle und Bentonit geschieht.
  • Grundsätzlich unterschiedet man zwischen veganen Rot- und Weißweinen, wobei beide Varianten in verschiedenen Geschmacksstufen erhältlich sind
  • Vegane Weine sind nicht nur für Veganer eine gute Alternative, sondern eignen sich auch für Allergiker, da sie histamin- und fruktosearm sind

Veganer Wein Test: Das Ranking

Platz 1: Micheal Schneider Dornfelder lieblich (6 x 0.75 l)

Der liebliche Dornfelder basiert auf einer nicht-tierischen Produktion und reinpfalnzlichen Inhaltsstoffen. Bei einer vom Hersteller empfohlenen Trinktemperatur von ca. 16-18°C begeistert der vegane Wein aus der Pfalz mit einem beerigen Geschmack und einer lieblichen Kirschnote.

Ausgezeichnet durch MUNUDS VINI, überzeugt der Dornfelder mit seiner dunkelroten Farbe und seinem samtig weichen, aber dennoch kräftigen Geschmack. Der vegane Wein ist bei seinen Käufern sehr beliebt – diese schätzen vor allem den guten Preis und das beerige Aroma.

Platz 2: Langguth Himmlisches Moseltröpfchen Mild (6 x 0.75 l)

Das vegane Himmlische Moseltröpfchen von Langguth überzeugt Weinliebhaber durch seine säurearme Natur und seiner leichten Süße, die dennoch würzig, fruchtig und kernig ist. Im Abgang weich und harmonisch, ist der Wein zudem vegan-zertifiziert und trägt das V-Label der Europäischen Vegetarierunion. Vegane Verbraucher und Allergiker können das Getränk somit sorglos konsumieren.

Bei einer Trinktemperatur von 8-10°C passt der liebliche Rivaner laut Hersteller perfekt zu gegrilltem Gemüse und auch Käufer schätzen den lieblichen Moselwein aufgrund seines fruchtigen Aromas. Andere Kunden sind zudem von seinem histaminarmen Charakter begeistert, der es einigen Käufern ermöglicht, Wein in vollen Zügen zu konsumieren, ohne sich über Kopfschmerzen beklagen zu müssen.

Platz 3: VINAMY WEINSCHORLE® (3 x 250ml Dose)

Die halbtrockene, fast feinherbe vegane Weißweinschorle enthält 60% veganen Wein und 40% Wasser. Spritzig und nur leicht süß ist der vegane Wein nicht nur geschmacklich ein Hit, sondern auch die optimale Alternative für Naturfreunde und Umweltschützer. Der Wein stammt von einem regionalen hessischen Weingut, dass auf einen Zusatz von Zucker und künstlichen Aromen verzichtet und seine Verpackung ist zu 100% recyclebar.

In der stylischen und minimalitischen Dose ist der Wein ein echter Design-Hingucker und ist auf Ausflügen und als Geschenk eine perfekte Idee. Gekühlt bei 6-8°C schmeckt der Wein am besten, da der Riesling mit einer leicht säuerlichen und feinherben Note, kühl gelagert sehr erfrischend ist.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen veganen Wein kaufst

Was ist veganer Wein und wie unterscheidet er sich von normalem Wein?

Veganer Wein ist jeder Wein, dessen Inhaltsstoffe aus nicht-tierischen Stoffen gewonnen werden und auch für die Vinifizierung, das Etikettieren und die Ernte, keine aus Tieren gewonnene Stoffe verwendet werden. Veganer Wein entscheidet sich grundlegend in der Produktforschung, der Klärung und dem Etikettieren des finalen Endprodukts von konventionellem Wein.

Zunächst gibt es keine Tierversuche bei der Entwicklung von veganem Wein, welche jedoch bei der Produktforschung des konventionellen Weines unter anderem vorkommen können. Auch die Ernte kann sich unter umständen von der normalen Lesung unterscheiden, da sich Winzer des Öfteren für eine Handverlesung entscheiden, da maschinelle Trauben-Vollernter, einen Schutz von Kleinkäfern und Nützlingen nicht gewähren können.

Vegane Weine basieren auf einer rein pflanzlichen Klärung und Etikettierung. Somit ist veganer Wein eine optimale Alternative für Veganer, Vegetarier, Allergiker und jeden, dem der Tierschutz am Herzen liegt. (Bildquelle: unsplash.com / Kym Ellis)

Die Etiketten auf Flaschen, die veganen Wein beinhalten, werden dabei ausschließlich mit Klebestoff auf pflanzlicher Basis angebracht. Hersteller konventionellen Weines verkleben Etiketten des Öfteren mit Knochenleim, welcher aus tierischen Produkten besteht.

Der größte Unterschied zwischen veganem und konventionellem Wein besteht jedoch bei den Proteinen im Klärungsprozess. Herkömmlicher Wein wird mit tierischen Proteinen geklärt, welche meist als Albumin (Eiklar), Isinglass (Protein aus der Blase eines Fisches), Gelatine oder Kasein (aus Magermilch gewonnene Proteine) bekannt sind, wobei Winzer für veganen Wein diese Proteine durch Bentonit-Mineralerde (vulkanisch verwitterte Aschen), pflanzlich hergestellte Tannine, Aktivkohle oder pflanzliche Proteine wie Erbsen, Bohnen und Kartoffelstärke ersetzen.

Geschmacklich unterscheiden sich konventionelle und vegane Weine jedoch nicht, da in beiden alkoholischen Getränken keine tierischen Hilfsmittel zurückbleiben, jedoch normaler Wein mit diesen durch die Klärung in Kontakt war.

Was genau veganer Wein ist und wie du ihn im Handel erkennen kannst, erfährst du im folgenden Video.

Für wen eignet sich veganer Wein?

Veganer Wein eignet sich prinzipiell für jedermann. Da veganer Wein – wie auch konventioneller Wein – Alkohol enthält, ist der Konsum von veganem Wein in Deutschland erst ab Erreichen des 16. Lebensjahres erlaubt. Dabei ist veganer Wein nicht ausschließlich eine passende Alternative für Veganer, sondern auch für Vegetarier, da in der Herstellung des alkoholischen Getränks nicht auf tierische Produkte zurückgegriffen wird.

Zudem müssen auch Allergiker nicht mehr länger auf den Konsum von Wein verzichten. Viele Allergiker oder Menschen mit Unverträglichkeiten werden von Hautausschlägen, Kopfschmerzen oder Migräne geplagt, sobald sie herkömmlichen Wein trinken.

Beim Konsum veganer Weine bleiben diese unschönen Nebeneffekte aus, da veganer Wein oft histamin- und tyraminarm sind, welche beide unter der Kategorie der biogenen Amine bekannt sind, und somit Allergien auslösen können.

Auch für Weinliebhaber, die Fruktose, Lysozyme (Hühnerei-Eiweiße), Fischgelatine oder Sulfite nicht vertragen, ist veganer Wein eine passende Alternative, da dieser oft fruktosearm und sulfitfrei ist. Es ist jedoch zu beachten, dass Unverträglichkeiten auch bei dem Konsum von veganem Wein auftreten können, falls der Konsument Kreuzallergien oder multiple Unverträglichkeiten aufweist.

Wie anfangs beschrieben, ist veganer Wein jedoch auch eine Überlegung für nicht-Veganer wert, besonders wenn man Tiere und Natur schützen möchte oder viel Wert auf Nachhaltigkeit legt. Durch den Wechsel von konventionellem Wein zu veganem Wein, wird auf tierische Produkte verzichtet und somit der Artenschutz und ein ungestörtes Ökosystem gewährt.

Aus was besteht veganer Wein?

Veganer Wein besteht wie herkömmlicher Wein hauptsächlich aus Weintrauben. Diese bestehen aus Wasser, Zucker, Mineralstoffen und Säure. Durch den Gärungsprozess, der Trauben in Alkohol verwandelt, kann eventuell noch zusätzlicher Zucker entstehen. Nach der Gärung enthält veganer Wein zwischen 10 bis 15 Prozent Alkohol.

Je nachdem, welche Geschmacksrichtung und Weinfarbe angestrebt wird, fügen Winzer zusätzlich noch verschiedenste spezifische Aromen, Gerbstoffe und Farbstoffe hinzu, die das äußere Erscheinungsbild des Weines, sowie seinen Geschmack individuell beeinflussen.

Tierische Rohstoffe, sowie Inhalte auf tierischer Basis, sind keine Bestandteile von veganem Wein. Der Wein besteht somit aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Wie wird veganer Wein hergestellt?

Der Anbau und die Lese veganen Weins erfolgen wie beim normalen Wein. Das produktionsverfahren ist jedoch anders, nachdem die Fermentation, also die alkoholische Gärung, abgeschlossen ist.

Der Winzer fermentiert den Wein und beginnt danach den Klärungsprozess, die sogenannte Schönigung des Weines. Diese ist wichtig, um den Wein zu stabilisieren, geschmeidig zu machen und ihn von Trübstoffen zu befreien.

Bei der Herstellung von veganem Wein verzichtet der Produzent bei der Schönigung auf tierische Produkte und greift auf alternative Mittel oder Methoden zurück, um das fermentierte Produkt von Polysachariden, Polypeptiden und polyphenolischen Stoffen zu befreien, die den Wein trüben.

Die tierischen Stoffe, die zur Klärung nötig sind, werden in der Herstellung von veganem Wein durch pflanzliche Proteine ersetzt, die die angesprochenen Trübstoffe binden. Nach einer Weile setzen diese sich am Boden des Klärungsbehältnisses ab und der geklärte Wein kann dann abgezogen werden und steht bereit zur Abfüllung in Flaschen.

Damit du dir die Herstellung von veganem Wein bildlich vorstellen kannst, haben wir hier für dich ein Video herausgesucht.

Was kostet veganer Wein?

Die Produktionskosten veganer Weine sind nicht höher als die von normalen Weinen, sondern teilweise kann der Verzicht auf tierische Proteine Geld bei der Herstellung einsparen. Dennoch beansprucht die Inhaltskontrolle veganen Weines einen großen Zeitaufwand, welcher einen Kostenfaktor darstellt.

Weitere Kosten entstehen bei der vegan-Zertifizierung des Weines. Im Großen und Ganzen sind vegane Weine ungefähr genauso teuer, wie ihre herkömmlichen Gegenspieler.

Zwischen den verschiedenen veganen Weinen gibt es bemerkenswerte Preisunterschiede. Je nach Qualität, Volumina, Herkunft und Weingut kommen unterschiedlich hohe Kosten auf den Verbraucher zu.

Die Spanne reicht von 0,99 Euro bis zu 200 Euro. Für vegane Weinkenner und -liebhaber, sowie Allergiker, die keine herkömmlichen Weine konsumieren wollen oder können, erscheinen die Preise für vegane Weine angemessen.

Vegane Rotweine, Weißweine und Roséweine beginnen bereits ab einem Preis von 0,99 Euro im Discounter, wobei vegane Weine aus erlesenen Weingütern, sowie Weinflaschen mit größeren Volumina meistens teurer sind.

Interessierst du dich für einen veganen Wein eines ausgewählten Weinguts, musst du mit Preisen ab knapp 7 Euro rechnen, da diese oft aus ökologischem Anbau kommen und ein Bio-Siegel tragen, weswegen du sie erst ab einem teureren Preis erwerben kannst.

Wo kann ich veganen Wein kaufen?

Vegane Weine gibt es in Supermärkten, Discountern, Weinhandel, sowie auch in zahlreichen Online-Shops zu kaufen. Zusätzlich können Konsumenten vegane Weine direkt beim entsprechenden Weingut erwerben.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten veganen Weine verkauft:

  • Amazon.de
  • Weinfreunde.de
  • Delinat.com
  • Wirwinzer.de

Alle veganen Weine, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du einen Wein deiner Wahl gefunden hast, kannst du ihn dort direkt und einfach bestellen.

Welche Alternativen gibt es zu veganem Wein?

Prickelnd und erfrischend: Sekt und Champagner sind als vegane Varianten für festliche Anlässe nun auch erhältlich. (Quelle: unsplash.com / Anthony Delanoix)

Alkoholische, weinähnliche vegane Getränke gibt es in großer Zahl. Jedes Getränk überzeigt mit seinem eigenen individuellen Geschmack. Im folgenden Abschnitt werden wir dir eine kurze Übersicht über die Alternativen zu veganen Weinen geben.

Typ Beschreibung
Sekt Sektgrundwein durchläuft einen zweiten Fermentierungsprozess und wird veredelt. Sekt ist nur vegan, wenn für seine Produktion veganer Sektgrundwein verwendet wird. Veganer Sekt ist ein Qualitätsschaumwein und enthält mindestens zehn Prozent Alkohol. Veganer Sekt ist spritzig und frisch und sollte nach Kauf kühl gelagert oder rasch konsumiert werden.
Champagner Veganer Champagner ist ein veganer Schaumwein, der dem Weinbaugebiet der Champagne entspringt und in der zweiten Gärung auf Hefe gelagert wurde, wobei die Klärung mit nicht-tierischen Proteinen vonstattengeht. Veganer Champagner passt zu exklusiven Anlässen, da er aufgrund seiner strengen Anbauvorschriften teurer als veganer Wein ist.

Jede Alternative zu veganem Wein hat gewisse Vorteile, die individuell abzuwägen sind. Dennoch scheint veganer Wein die veganen Alkoholalternativen auszustechen.

Beachte: Veganer Wein ist preislich für viele Konsumenten erschwinglicher als veganer Champagner und passt aufgrund seines niedrigeren Kohlensäuregehalts zu mehr Gerichten als veganer Sekt, der aufwendig gelagert werden sollte.

Zum Vergleich haben wir dir hier unseren Test von normalen Sekt verlinkt.

Sekt Test 2019: Die besten Sekte im Vergleich

Entscheidung: Welche Arten von veganen Weinen gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Wenn du dich für veganen Wein interessierst, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Veganer Rotwein
  • Veganer Weißwein

Die Weinfarbe, die Geschmacksstufe und Anlässe, zu denen der jeweilige vegane Wein gereicht werden kann, bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Je nachdem, was du bevorzugst und wie deine Geschmacksvorstellungen sind, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet einen veganen Rotwein aus und was sind seine Vorteile und seine Nachteile?

Veganem Rotwein wird im Gegensatz zu seinem weißen Gegenspieler eine intensivere gesundheitliche Wirkung zugeschrieben. Das liegt an den im veganen Rotwein stärker konzentrierten Polyphenolen, die für Herzgesundheit sorgen, was zu reduzierten Herzkrankheiten und Arteriosklerose führen kann.

Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil, der durch den Konsum veganen Weines entsteht, ist seine Fähigkeit das Zellaltern um 70 Prozent zu entschleunigen, wodurch die Lebenserwartung eines Konsumenten um 10 Jahre verlängert werden kann.

Zudem entschleunigt veganer Rotwein den Abbau von Zellen im Gehirn bei Alzheimerpatienten und hilft bei der Wiederherstellung von Zellen. Ihm wird außerdem eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben, wodurch das Risiko für Zahnfleischentzündung oder Parodontose verringert wird.

Vorteile
  • Reduziert Krankheiten im Herzen und Arteriosklerose
  • Entschleunigt Zellaltern und kann Lebenserwartung um 10 Jahre verlängern
  • Entschleunigt Zelldegeneration im Gehirn von Alzheimerpatienten
  • Entzündungshemmende Wirkung: Reduziert Parodontose und Zahnfleischentzündungen
Nachteile
  • Teurer als veganer Weißwein
  • Veganer Rotwein führt zur Steigerung des Östrogengehalts und erhöhten Wahrscheinlichkeit für Brustkrebs
  • Intensive Weinfarbe des veganen Rotweins resultiert in Zahnverfärbung

Bist du auf der Suche nach einen lieblichen Rotwein und legst keinen Wert auf die vegan Herstellung, dann haben wir dir hier einen Link zu unserem Rotwein Vergleich eingebaut.

Lieblicher Rotwein Test 2019: Die besten lieblichen Rotweine im Vergleich

Was zeichnet einen veganen Weißwein aus und was sind seine Vorteile und seine Nachteile?

Veganer Weißwein ist im Gegensatz zu veganem Rotwein deutlich preiswerter zu erwerben, da veganer Weißwein eine geringere Maischestandzeit benötigt und deshalb in der Produktion günstiger ist.

Da veganer Weißwein einen erhöhten Säuregehalt aufweist, kann der Konsument mit einem Gläschen veganem Weißwein seine Verdauung um einiges mehr ankurbeln als mit seinem roten Konkurrenten. Dies kann das Abnehmen erleichtern, da man zwar auf die ein oder andere Kalorien beim Essen verzichten muss, jedoch nicht auf ein frisches Glas veganen Weißwein am Abend.

Da in veganem Weißwein weniger intensive Farbstoffe oder Pigmente zu finden sind, muss der Weinliebhaber keine Angst vor einer Verfärbung des Zahnes haben, wie ein Rotweinfan. Zudem sollten auch Allergiker eher zu veganem Weißwein greifen, da dieser einen sehr geringen Histamin-Gehalt beinhaltet, da er einen hohen Säuregehalt aufweist.

Vorteile
  • Preiswerter, durch verringerte Produktionskosten
  • Ankurblung der Verdauung: erleichtertes Abnehmen
  • Alternative für Allergiker: geringer Histamin-Gehalt
  • Keine Zahnverfärbung
Nachteile
  • Erhöhter Säuregehalt führt zu Zahnschmelzabnutzung
  • Geringere gesundheitsfördernde Wirkungen: Enthält weniger Antioxidantien
  • Keine Entzündungshemmende Wirkung

Zum Vergleich haben wir dir hier unseren Vergleich normaler Weißweine verlinkt.

Italienischer Weißwein Test 2019: Die besten italienischen Weißweine im Vergleich

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du vegane Weine vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir einen kurzen Überblick darüber geben, anhand welcher Apsekte du zwischen der Diversität an möglichen veganen Weinen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Weine, die für Veganer geeignet sind, vergleichen kannst, beinhalten:

  • Geschmacksstufe
  • Herkunftsland
  • Jahrgang
  • Rebsorte
  • Größe
  • Weingut

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Geschmacksstufe

Wie auch bei herkömmlichen Weinen, gibt es bei veganen Weinen eine große Bandbreite an Geschmacksstufen, sodass für jeden Weinliebhaber ein veganer Rot- oder Weißwein seines oder ihres Geschmackes zu finden ist. Hierbei bieten Winzer vegane Weine an, die als trocken, halbtrocken, lieblich oder süß gelten können.

Reichst du veganen Wein zu herzhaften Gerichten, passt ein Wein mit einem Restzuckergehalt von bis zu 18 g/l und einem leicht säuerlichen Geschmack. Somit sollte sich der Konsument eher für einen trockenen oder halbtrockenen veganen Wein entscheiden. Hierbei gibt es beispielsweise vegane Varianten vom trockenen Bordeaux, Chardonnay oder Riesling, die sich auch hervorragend in einer sauren Weinschorle machen.

Entscheidest du dich für einen Wein, der lieblich oder gar süßlich schmeckt, ist zu beachten, dass auch die vegane Variante einen Restzuckergahlt ab 18 g/l aufweist und sogar mehr als 45 g/l erreichen kann. Süße und liebliche vegane Weine, wie ein lieblicher weißer Riesling aus der Spätlese oder ein süßer roter Dunkelfelder, passen hervorragend zu veganen Desserts, Früchten oder Kuchen.

Geschmacksstufe Restzuckergehalt
Trockener veganer Wein 0-4 g/l
Halbtrockener veganer Wein 4-18 g/l
Lieblicher veganer Wein 18-45 g/l
Süßer veganer Wein ab 45 g/l

Herkunftsland

Wie bei normalem Wein, spielt auch die Herkunft von veganem Wein eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Dabei sind die Herkunftsläner veganen Weines genauso vielseitig, wie bei seinem konventionellen Gegenspieler.

Die Herkunft und die umwelttechnischen Rahmenbedingungen beeinflussen Geschmack, Intensität und den individuellen Charakter des veganen Weines und machen schnell klar, ob der Konsument es mit einem Spitzenwein zu tun hat oder nicht.

Bei veganen Weinen wird die Herkunft des alkoholischen Getränks am Etikett eindeutig ausgewiesen, sodass einem Konsumenten direkt bewusst wird, von welcher Hanglage oder Region der vegane Tropfen stammt.

Viele deutsche Winzer spezialisieren sich mittlerweile auf die Herstellung von veganem Wein. Dies führt dazu, dass sich besonders vegane Weine aus der Pfalz, aus Franken, von der Mosel, aus Mainz, aus Rheinhessen, dem bayerischen Würzburg oder dem Rheingau einen Namen in der veganen Weinbranche machen. Bekannt für veganen Wein  aus Deutschland ist besonders der Kaiserstuhl.

Natürlich bietet auch das europäische Ausland immer mehr Weine im Bereich der veganen Produktion an, wie beispielsweise in Italien, Frankreich, Spanien, Österreich oder die Schweiz. Bei diesen Weinen sollte beachtet werden, dass der Import der veganen Weine aus dem Ausland mit einem erhöhten Zeitaufwand und Transportkosten verbunden sein kann.

Jahrgang

Stehst du vor der Entscheidung, welchen veganen Wein du kaufen möchtest, ist es unabdingbar den Jahresgang des veganen Weines Beachtung zu schenken. Dem ist so, da die Weinqualität und sein individueller Charakter bereits vor der Verkostung schon eingeschätzt werden kann, wenn der Jahrgang bekannt ist.

Wetterereignisse des Jahres, Dauer der Vegetationsperiode und Beginn der Blüte des Weines beeinflussen die Qualität eines Weines extrem. Aufgrund schlechter Witterungsbedigungen sollten Weinliebhaber bei der Kaufentscheidung von veganen Weinen besonders aus den Jahren 2000, 2003 und 2006 vorsichtig sein und den Wein vor dem Erwerb verkosten.

Bei frühreifen Sorten spielen Witterungsbedingungen eine weniger große Rolle und sie können somit jahrgangsunabhängig erworben werden. Bist du von den veganen Varianten von Chardonnay oder Pinot Noir angetan, solltest darauf achten, dass das Klima im entsprechenden Jahr nicht zu heiß war, sondern das Anbaugebiet kühle Temperaturen aufwies.

Rebsorte

Vegane Weine gibt sind im Handel oder beim Winzer direkt in nahezu allen Rebsorten erhältlich, da die Sorte zunächst nicht verantworlich dafür ist, ob ein Wein vegan oder nicht-vegan ist, sondern rein seine Klärung. Die Rebsorte bei veganen Weinen entscheidet über Geschmack, Struktur und das Ablaufdatum.

Liebhaber des veganen Rotweins, finden vegane Tropfen besonders in Rheinhessen und der Pfalz, wo besonders vegane Burgundersorten zu erwerben sind, wie der Spätburgunder (passt hervorragend zu aromatischen Speisen), festlicher Dornfelder, Regent oder Schwarzriesling.

Aber auch weiße Rebsorten sind als vegane Varianten in Online-Shops und Supermärkten zu finden. An ihrer Spitze vor allem der vegane milde Müller-Thurgau oder der weiße Riesling, der einen feinen und elganten Charakter trägt.

Größe

Bei der Kaufentscheidung spielt natürlich auch die Flaschengröße oder das Volumen der Flasche eine wichtige Rolle. Die Fassungsvolumina von veganen Weinen reichen dabei von 375 ml, was auch als 1/2 Flasche bekannt ist, bis zu 1500 ml. Nach EU-Norm sind jedoch die meisten veganen Weine zu einer Standardgröße von 750 ml erhältlich.

Vegane Weine werden ja nach Rebsorte und Volumina in unterschiedlichen Flaschenformen vertrieben. Unter anderem Bordeaux-, Burgunder-, Schlegel-, Champagner- und Hochflaschen, die sich in Form, Fassungsvermögen und Material unterscheiden.

In einigen Online Shops, kannst du auch Weinboxen mit einem Inhalt von bis zu 10 Litern erwerben, von denen du veganen Wein direkt aus dem Weinschlauch zapfen kannst.

Weingut

Einige Weingüter, also landwirtschaftliche Betriebe, die sich auf den Anbau von Reben spezialisieren und Wein vertreiben, konzentrieren sich auf die Herstellung von rein veganem Wein und verwenden keine tierischen Produkte in Inhaltsstoffen, Klärung und Etikettierung.

Oft sind Weingüter, die sich mit der veganen Weinherstellung befassen, mit der Lizenz der Vegan Society ausgezeichnet, die eine vegane Produktion garantiert.

Bekannte deutsche Winzer, die ausschlißelich vegane Weine vertreiben sind in allen Bundesländern vertreten, wie beispielsweise das Weingut Pix am Kaiserstuhl, das Weingut Scholtens und das Weingut Pflüger, sowie viele weitere.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema veganer Wein

Wie wird veganer Wein gekennzeichnet?

Es ist nicht immer einfach, direkt zu sagen, ob ein Wein vegan ist oder nicht. Dennoch lassen sich auf Weinetiketten im Supermarkt Hinweise auf eine vegan-Zertifizierung erkennen.

Momentan ist das V-Lable der Europäischen Vegetarier Union, die Veganblume der Vegan Society oder das Symbol des deutschen Vegetarierbund in Deutschland im Umlauf.

Weine, die diese Siegel tragen, werden stichprobenartig in Inhaltsstoffen und Verarbeitungshilfsstoffen kontrolliert, um tierische Substanzen ausschließen zu können.

Hinweis: Ein Großteil der in Supermärkten erhältlichen Weine sind vegan und basieren somit auf einer nicht-tierischen Klärung. Oft sind diese nicht als explizit vegan ausgewiesen, da die vegan-Zertifizierung kostspielig für den Hersteller ist. Es lohnt sich somit die Zeit zu investieren und direkt beim Winzer nachzufragen.

Sind vegane Weine qualitativ besser?

Qualitative Unterschiede zwischen herkömmlichen und vegan produzierten Weinen sind nicht zu erkennen. Auch der Geschmack des Endprodukts ist nicht verändert.

Stehst du vor der wichtigen Frage, ob veganer Wein qualitativ von herkömmlichen Weinen unterschieden werden kann, musst du dir keine Sorgen machen. Beide Weine haben die gleiche qualitative Hochwertigkeit. (Bildquelle: pixabay.com / Workandapix)

Experten behaupten jedoch, dass durch den veränderten Klärungsprozess, eine intensivere Harmonisierung der Gerbstoffstruktur beim veganen Wein entsteht, die den Wein geschmeidiger wirken lässt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.stern.de/genuss/bioweine/veganer-wein—so-kommt-das-tier-in-den-wein-7083572.html

[2] https://www.spiegel.de/stil/weingueter-stellen-auf-vegane-produktion-um-a-1044465.html

[3] https://www.deutscheweine.de/wissen/weinbau-weinbereitung/vegane-weine/

Bildquelle: 123rf.com / bowie15

Bewerte diesen Artikel


39 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SAUFBERATER.io recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.