Willkommen bei unserem großen Malz Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Malz Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Malz zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Malz kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn du selbst Maische kochen und deine eigenen Malzmischungen kreieren möchtest und so deiner Kreativität freien Lauf lassen willst, dann solltest du dich für Malz entscheiden. Malz bildet den Körper deines Bieres und ist beim Selberbrauen unerlässlich.
  • Es gibt eine große Auswahl an Malzen, die unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten und damit geschmackliche Variationen für dein Bier zulassen.
  • Malz ist günstiger als Malzextrakte, leichter zu lagern sowie länger haltbar. Du bekommst es im Handel ab 1,50 Euro pro Kilo. In größeren Mengen, ab 25 kg, zahlst du im Schnitt nur noch 1,15 Euro pro Kilo.

Malz Test: Das Ranking

Platz 1: Weyermann 1 kg Pilsner Malz für helle Biersorten EBC 3-5

Redaktionelle Einschätzung
Ein klassisches Basismalz stellt das Pilsner Malz von Weyermann dar. Es ist qualitativ sehr hochwertig, wodurch sich auch der höhere Preis rechtfertigt.

Das Pilsner Malz von Weyermann eignet sich bestens als Basismalz und damit als Grundlage für alle Biersorten.

Die Helligkeit der Biersorten ist mit dem Wert EBC angegeben. Eine Tabelle zur Orientierung, welche Malzsorten sich für welches Bier eignen findest duim nachfolgenden Ratgeber.

Pilsner Palz besitzt einen EBC-Wert von 3-5 und ist damit eines der hellsten Malze. Es ist nicht so würzig wie das Pale Ale Malz und kann daher zu allen anderen Malzen gemischt werden.

Das Malz ist in dem Fall ungeschrotet, kann aber auf Wunsch auch geschrotet versendet werden.

“FAQ”
Wie bestelle ich geschrotetes Malz?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder schickst du dem Verkäufer auf Amazon.com eine Email mit deinem Schrotwunsch, oder du stellt via Amazon eine Sonderanfertigungs-Anfrage.

Platz 2: Weyermann 1 kg Münchner Malz 2 für dunkles Bier EBC 20 – 25

Redaktionelle Einschätzung
Suchst du ein kräftiges, malzig-süßes Malz? Das Münchner Malz 2 von Weyermann überzeugt mit hoher Qualität zu fairem Preis.

Biersorten unterschieden sich auch in den verwendeten Malz-Sorten. Das Münchner Malz 2 eignet sich wunderbar für dunkle Biere, sowie Festbiere, Starkbiere und Schwarzbiere. Die Helligkeit der Biersorten ist mit dem Wert EBC angegeben. Eine Tabelle zur Orientierung, welche Malz-Sorten sich für welches Bier eignen findest du im folgenden Ratgeber.

Münchner Malz 2 unterstreicht den typischen Biercharakter durch Aromaverstärkung. Daher ist es auch bestens für Malzbiere geeignet. Es erzeugt eine eher dunkle Bierfarbe mit einem EBC-Wert von 20-25.

Dieses Malz eignet sich eher nicht als Grundlage für Biere, kann aber mit anderen Malz-Sorten gemischt werden.

Das Malz wird hier ungeschrotet angeboten. Es kann aber auf Wunsch auch geschrotet geliefert werden.

“FAQ”
Wie bestelle ich geschrotetes Malz?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder schickst du dem Verkäufer auf Amazon.com eine Email mit deinem Schrotwunsch, oder du stellt via Amazon eine Sonderanfertigungs-Anfrage.

Platz 3: Weyermann 1 kg Pale Ale Malz für Lagerbiere und Ales EBC 5,5-7,5

Redaktionelle Einschätzung
Möchtest du Malz aus einer zuverlässigen Mälzerei mit hohem Qualitätsanspruch? Die Malze von Weyermann sind zwar meist etwas teurer, dafür erhältst du mein Produkt frei von Mängeln und in bester Qualität.

Biersorten unterschieden sich auch in den verwendeten Malz-Sorten. Das Pale Ale Malz wird vor allem für Lagerbiere und für Ales genutzt.

Du kannst dieses Malz allerdings auch als Grundlage für alle anderen Biersorten wie beispielsweise Stout und Porter benutzen.

Die Helligkeit der Biersorten ist mit dem Wert EBC angegeben. Eine Tabelle zur Orientierung, welche Malz-Sorten sich für welches Bier eignen findest du im folgenden Ratgeber. Das Pale Ale Malz von Weyermann hat einen EBC-Wert von 5,5 – 7,5.

Das Malz wird hier ungeschrotet angeboten, wird auf Wunsch aber vom Hersteller bzw. vom Verkäufer frisch für dich geschrotet.

“FAQ”
Wie bestelle ich geschrotetes Malz?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder schickst du dem Verkäufer auf Amazon.com eine Email mit deinem Schrot-Wunsch, oder du stellt via Amazon eine Sonderanfertigungs-Anfrage.

Platz 4: Weyermann 1kg Melanoidinmalz EBC 60-80

Redaktionelle Einschätzung
Um dein Bier etwas aufzupeppen, eignet sich Melanoidinmalz bestens. Das Malz aus dem Hause Weyermann ist hochwertig und von gleichbleibender Qualität. Wenn dir dies wichtig ist, solltest du bereit sein, hier ein bisschen mehr zu bezahlen. 

Melanoidinmalz ist eines der Spezialmalze zur Verfeinerung des Bieres. Es kann nicht als ausschließliches Basismalz verwendet werden.

Die Helligkeit der Biersorten ist mit dem Wert EBC angegeben. Das Melanoidinmalz hat einen EBC-Wert von  60-80 und liegt damit im mittleren Bereich.

Eine Tabelle zur Orientierung, welche Malz-Sorten sich für welches Bier eignen findest duim Ratgeber.

Das Melanoidinmalz von Weyermann eignet sich bestens für Amber Biere, rote Biere und dunkle Biere. Aber auch für Weißbiere und Bockbiere kann es genutzt werden.

Dieses Malz verbessert nicht nur die Vollmundigkeit deines Bieres, es gibt deinem Bier eine besondere rötliche Farbe oder rundet die Farbe deines Bieres schön ab. Zudem verbessert es die Maischearbeit und kann kleinere Schwächen des Brauwassers ausbügeln.

Im Normalfall wird das Malz ungeschrotet geliefert. Du kannst allerdings eine Anfrage senden und um geschrotetes Malz bitten.

“FAQ”
Wie bestelle ich geschrotetes Malz?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder schickst du dem Verkäufer auf Amazon.com eine Email mit deinem Schrotwunsch, oder du stellt via Amazon eine Sonderanfertigungs-Anfrage

Platz 5: Weyermann 1kg Caramelmalz Caraaroma für Braunbiere EBC 300-400

Redaktionelle Einschätzung
Möchtest du deinem Bier zusärtliche Vollmundigkeit hinzufügen? Das Caramelmalz Caraaroma von Weyermann erfüllt dir diesen Wunsch. Hier bekommst du ein hochwertiges Produkt für das sich der etwas höhere Preis wirklich lohnt.

Da sich Biersorten vor allem auch in den verwendeten Malzsorten unterscheiden, solltest du bei der Auswahl besonders aufmerksam sein.

Mit dem Caramelmalz Caraaroma von Weyermann erhältst du ein Malz, das sich bestens für dunkle Lagerbiere, Stout, Porter und Dark Ales eignet.

Die Helligkeit der Biersorten ist mit dem Wert EBC angegeben. Eine Tabelle zur Orientierung, welche Malzsorten sich für welches Bier eignen findest du im nachfolgenden Ratgeber.

Da Caramelmalz Caraaroma von Weyermann hat einen hohen EBC-Wert von 300-400. Durch dieses Malz verbesserst du die Vollmundigkeit deines Bieres. Zudem erhältst du eine dunkle, fast rötliche Bierfarbe und das Malzaroma deines Bieres wird verstärkt.

“FAQ”
Wie bestelle ich geschrotetes Malz?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder schickst du dem Verkäufer auf Amazon.com eine Email mit deinem Schrotwunsch, oder du stellt via Amazon eine Sonderanfertigungs-Anfrage

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Malz kaufst

Was ist Malz überhaupt?

Malz ist künstlich zum Keimen gebrachtes Getreide. Daher bezieht sich Malz nicht auf eine bestimmte Getreidesorte, sondern beschreibt eher einen Zustand. Damit sich Alkohol durch die Gärung entwickeln kann, benötigt die Hefe Zucker, den sie aus dem Malz bekommt.

Nachdem das Malz zum Keimen gebracht worden ist, wird dieser Vorgang unterbrochen, um möglichst viel Stärke zu erhalten. Beim Darren wird das Grünmalz mit heißer Luft getrocknet.

Durch die Höhe der Temperatur entsteht hier entweder helles Malz (80°C), dunkles Malz (100°C) oder Farbmalz (220°C).

Nach dem Darren wird das fertige Malz geschrotet und mit Brauwasser zu Maische aufgekocht. Malz ist daher ein fester und notwendiger Bestandteil im Brauprozess deines eigenen Bieres.

Es ist sehr wichtig, die Lagerungsbedingungen von Mal zu beachten.

Welchen Einfluss hat das Malz auf mein Bier?

Durch das Maischen des Braumalzes kann der Alkoholgehalt des Bieres beeinflusst werden. Zudem ist die Farbe des Bieres und nicht zuletzt der Geschmack abhängig von der Malzsorte.

Wie lange du deine Maische kochst, welche Temperaturen sie dabei hat und wie viel Hopfen du dabei verwendest, wirkt sich direkt auf die Stammwürze deines Bieres aus. Diese beeinflusst wiederum den späteren Alkoholgehalt und Geschmack deines Bieres.

Daher ist ein wasserdichtes Thermometer unabdingbar, um das perfekte Bier zu brauen.

Welche Stammwürze für welches Bier benötigt wird, kann dir die Tabelle bei den Kaufkriterien verdeutlichen.

Die Malzsorte kann ebenfalls den Geschmack beeinflussen: Verwendest du helle Sorten, die bei geringeren Temperaturen gedarrt werden, so wird das Bier herb wie ein Pilsener. Dunkle Malzsorten geben deinem Bier malzige, süße Geschmacksnoten und färben es im Brauprozess auch deutlich dunkler.

Man kann aus Malz nicht nur alkoholisches Bier kochen, sondern auch alkoholfreies.

Welche Malzsorten gibt es?

Malz wird vor allem aus Gerste und Weizen gewonnen. Aber es können auch andere Getreidesorten wie Roggen, Dinkel oder gar Mais verwendet werden. Mehr als fünfzig verschiedene Sorten stehen den Brauern und damit auch dir zur Verfügung.

Basismalze machen meistens einen großen Teil der Malzmenge aus, die zum Brauen verwendet werden. Oft bestehen 100 % einer Schüttung, also der Malzmenge beim Brauvorgang, aus Basismalz. Hierzu zählen alle Getreidesorten, die neben dem Darren nicht zusätzlich behandelt worden sind.

Spezialmalz wird in geringeren Mengen verwendet, da es oft sehr geschmacksintensiv ist. Möchtest du dein Bier verfeinern oder einen ganz besonderen Geschmack erzielen, so kannst du hier einen Teil des Basismalzes beispielsweise durch Rauchmalz oder Röstmalz ersetzen.

Malz

Um dem Bier einen besonderen Geschmack zu verleihen, eignen sich spezielle Malzsorten gut. Hier zum Beispiel Caramelmalz.

Wie viel darf mein Malz kosten und wie viel brauche ich?

Beim Malz gibt es größere Preisspannen und viele Sorten, die aber in unterschiedlicher Menge benötigt werden. Basismalze bekommst du schon ab 1,50 Euro pro Kilo, zuzüglich Versand, aber auch Spezialmalze sind schon ab 1,80 Euro pro Kilo erhältlich.

Fertige Malzmischungen kostet im Schnitt etwas mehr, circa 5 Euro pro Kilo. Hier werden mehrere Basis- und Spezialmalze vermischt, um die gewünschte Farbe und den erhofften Geschmack zu erzielen.

Kategorie Preis
Basismalze ab 1,50 € pro Kilo
Spezialmalze ab 1,80 € pro Kilo
Fertige Malzmischungen ca. 5 € pro Kilo

Solltest du dir mit deiner Malzauswahl nicht sicher sein, ist dies eine einfache Alternative, um ein gutes Bier-Ergebnis zu erhalten.

Für 10 Liter Bier benötigst du im Schnitt 2,1 kg Malz. Diese Schüttung kannst du dir aus beliebig vielen Sorten zusammenstellen. Deiner Experimentierfreude sind hier keine Grenzen gesetzt.

Bier

Die Farbe des Bieres hängt hauptsächlich mit der Malzsorte zusammen. Die bekanntesten Sorten sind Pilsner-, Roggen-, Weizen- und Karamellmalz. Hier sieht man ein Malzbier, mit der charakteristischen, kräftigen, dunklen Farbe. (Quelle: Artturi_Mantysaari / pixabay.com)

Entscheidung: Welche Arten von Malz gibt es und welches ist das richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Arten von Malz unterscheiden:

  • Basismalze
  • Spezialmalze

Abhängig davon, wie du dein Bier gerne trinken möchtest, eignet sich für dich entweder ein Basismalz oder eine spezielle Mischung. Wir möchten dir im weiteren Verlauf dabei helfen, herauszufinden, welche Arten von Malze für dich und dein Bier am besten geeignet sind.

Hierfür stellen wir die zwei oben genannten Arten von Malz übersichtlich dar und erläutern, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Was ist ein Basismalz und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Malz entsteht, wenn das Getreide gekeimt und anschließend getrocknet wird. In den Brauereien in Deutschland wird dafür überwiegend Gerste als Getreide verwendet. Wenn ein Malz den Großteil des Bieres ausmachen kann, wird es als Basismalz bezeichnet. Diese Eigenschaften ermöglichen damit den Einsatz in größeren Mengen und es wird kein anderes Malz zwingend benötigt.

Vorteile
  • Einsatz großer Mengen möglich
  • Kein zusätzliches Malz notwendig
  • Vielseitige Verwendung
Nachteile
  • Eigenschaften ohne andere Malze kaum beeinflussbar

Basismalze können für fast alle Biersorten verwendet werden. Das am häufigsten verwendete Gerstenmalz in Europa ist das Pilsener Malz. Es zeichnet sich durch seine helle Farbe aus und kann auch durch Spezialmalze (wie zum Beispiel Farbmalze) ergänzt werden. Dadurch kann aus dem hellem Pilsener Bier ein dunkles Bier werden.

Auf der anderen Seite kann der Geschmack allein mit einem Basismalz nicht großartig verändert werden. Nur mit Hilfe eines Spezialmalzes lassen sich Eigenschaften, wie Vollmundigkeit, bestimmte Aromen oder rötliche Farbveränderungen erzielen.

Was ist ein Spezialmalz und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Zum Bierbrauen benötigst du ein Basismalz, wie beispielsweise ein Pilsener, Münchner oder Pale Ale Malz. Dazu kann ein Spezialmalz zum Einsatz kommen, welches beispielsweise für ein gewünschtes Aroma benötigt wird.

Dadurch wird aber nicht nur der Geschmack verfeinert, sondern es können auch unerwünschte Eigenschaften kompensiert werden.

Der Schaum lässt sich nämlich dadurch stabilisieren und die Haltbarkeit wird verlängert.
Bei der Herstellung von Spezialmalzen kommt ein zusätzlicher Verarbeitungsschritt hinzu.

So werden beispielsweise Karamellmalze vor dem Darren gezuckert. Das hat zur Folge, dass die Hefen diesen Zucker nicht zu Alkohol vergären können.

Durch die ablaufende Maillard-Reaktion entsteht ein spezielles Aroma. Dieses Aroma wird als starker Karamellgeschmack wahrgenommen, bei denen Geschmacksnoten von Rosinen, Pflaumen und Nüssen auftreten.

Ein typisches kerniges Aroma kann dann erreicht werden, in dem Melanoidinmalz mitverwendet wird. Das stabilisiert und verstärkt die Aromen und das Bier wird als vollmundiger wahrgenommen. Auch die Farbe wird durch das Spezialmalz beeinflusst.

Die eingesetzte Menge von Melanoidinmalz kann bis zu 20 Prozent betragen und ist damit deutlich geringer als die von Basismalze.

Vorteile
  • Besserer Biergeschmack
  • Verbesserte Schaumstabilität
  • Nur kleine Mengen notwendig
Nachteile
  • Ohne Basismalz kein Bierbrauen möglich

Die übliche Dosierung eines Bieres liegt ungefähr bei 90 Prozent Basismalz und zehn Prozent Spezialmalz. Vorsicht: Allein mit einem Spezialmalz lässt sich kein Bier brauen. Das hat den Hintergrund, dass die Eigenschaften von Spezialmalze technologisch nicht ausreichen, um die weiteren Schritte der Herstellung erfolgreich absolvieren zu können.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Malz vergleichen und bewerten

Biersorte

Wenn du eine klare Ahnung davon hast, welche Biersorte du brauen möchtest, solltest du das dazu passende Malz auswählen.

Malz hat einen entscheidenden Einfluss auf den Geschmack, den Alkoholgehalt und auf die Farbe deines Bieres. Daher solltest du dir genau überlegen, welche Malzsorten du zum Brauen verwendest.

Infos dazu, welche Malzsorten du verwenden solltest um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, findest du auf der Seite Biersorten unter den Kaufkriterien.

Geschmack und Farbe

Möchtest du die Vollmundigkeit und Farbe deines Bieres beeinflussen oder einen besonderen Geschmack erzielen? Dann gibt es die Möglichkeit spezielle Malzsorten zu nutzen.

Durch den Einsatz von Caramalz kannst du deinem Bier einen besseren Schaum und mehr Geschmack hinzufügen. Zudem verfärbt sich dein Bier dadurch rötlich und bekommt eine sattere Farbe. Dies kannst du auch mit der Verwendung von Melanoidinmalz erreichen.

Schrotung

Malz gibt es geschrotet und ungeschrotet im Handel. Je nach Menge und gewünschtem Geschmack des Bieres sollte das Malz erst kurz vor dem Brauvorgang geschrotet werden.

Geschrotetes Malz Ungeschrotetes Malz
Das geschrotete Malz ist die perfekte Wahl für Anfänger. Im Unterschied zu dem ungeschroteten Malz muss geschrotetes Malz innerhalb von einigen Wochen verbraucht werden. Das ungeschrotete Malz ist eher für Fortgeschrittenen geeignet und kann bei Raumtemperatur bis zu zwei Jahren gelagert werden.

Geschrotetes Malz hat den Vorteil, dass es nur noch aufgekocht werden muss. Als Anfänger ist es zudem sinnvoll, zuerst auf geschrotetes Malz zurückzugreifen. So bekommst du ein Gefühl dafür, wie fein oder grob das Malz geschrotet werden muss, und du ersparst dir einen erheblichen Arbeitsaufwand und benötigst keine zusätzlichen Gerätschaften.

Nachteilig ist hier anzumerken, dass du das geschrotete Malz schnell verbrauchen solltest, da es nicht lange haltbar ist. Dunkel, kühl, trocken und am besten luftdicht gelagert sollte es aber mehrere Wochen haltbar sein.

Ungeschrotetes Malz hat den Vorteil, dass es länger haltbar ist und so auch Spezialmalze, die nur in geringen Mengen benötigt werden, lange aufbewahrt werden können. Zudem ist es geschmacklich intensiver. Wenn du dir also ein Bier mit starken Malzaromen wünscht, solltest du dein Malz frisch schroten.

Weißbier und Malz

Ungeschrotetes Malz ist geschmacksintensiver und kann länger aufbewahrt werden. (Bild: pixabay.com / stevebp)

Alternativen

Falls dir das Kochen des Malzes zu aufwendig ist und du schnell und einfach ein gutes Ergebnis haben willst, gibt es als Lösung den Malzextrakt. Malzextrakt gibt es flüssig und in Pulverform.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.braufaesschen.com/die-herstellung-von-braumalz

[2] https://brauanleitung.wordpress.com/

[3] http://braumagazin.de/malzuebersicht/

[4] http://www.reinheitsgebot.de/startseite/reinheitsgebot/500-jahre-in-50-sekunden/

Bildquelle: 123rf.com / RUNGSAK KUNAVIRIYASIRI

Bewerte diesen Artikel


40 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,73 von 5